26.01.2018 - 20:10 Uhr
Sport

Bad Kissingen Sonntag eine hohe Hürde für ERSC Amberg: Löwen beim Multi-Kulti-Rudel

Gegen den EC Bad Kissingen hat sich der ERSC Amberg in den vergangenen Jahren häufig recht schwer getan.

Eine 3:4-Niederlage gegen den EC Bad Kissingen wie in der vergangenen Saison gab's immer wieder für den ERSC Amberg (in Weiß) - hier nach Penaltyschießen. Auch in der Landesliga-Hauptrunde 2017/18 waren die Wölfe eines von drei Teams, die den Meister Amberg straucheln ließen. Bild: brü
von Autor PAProfil

Auch in der Landesliga-Hauptrunde waren die Wölfe eines von drei Teams, die den Meister Amberg straucheln ließen. Am Sonntag müssen die Löwen nach Unterfranken - aber diesmal sind die Kissinger in der Pole-Position.

Furioser Start

Die Wölfe starteten furios in die Qualifikationsrunde zur Bayernliga. Gegen die beiden am stärksten eingeschätzten Teams der Runde gab es 15 Treffer zu bejubeln. Schon das 6:3 in Königsbrunn bedeutete ein Ausrufezeichen, was man aus Amberger Sicht besonders gut einzuschätzen weiß, schließlich hinterließen die Königsbrunner Pinguine zuletzt einen bärenstarken Eindruck bei ihrem Auftritt im Stadion am Schanzl.

Temporäre Krone

Mit dem 9:2 über den bestplatzierten Bayernligisten Buchloe setzten sich die Wölfe aber - zumindest vorübergehend - die Krone auf. So sind die Saale-Städter vom Multi-Kulti-Team zum sportlichen Aufstiegsaspiranten avanciert. Mit Spielern aus sieben Nationen erobern sie zwar selten die Sympathien anderer Vereine, aber dafür die Punkte auf dem Eis. Kürzlich wurde noch der 23-jährige Russe Nikolai Kiselyov aus Chereporets als 8. Kontingentspieler im Kader verpflichtet, der zu seinem Einstand gleich an vier von sechs Treffern in Königsbrunn direkt beteiligt war.

Hartes Regiment

Trainer, Denker und Lenker ist der Deutsch-Kanadier Mikhail Nemirovski, der ein strenges Regiment führt, damit aber die Truppe auch im Griff hat und zu starken Leistungen anspornt. Trotz der hohen Qualität der Einzelspieler muss da erst einmal auch eine Mannschaft geformt werden und das scheint in Bad Kissingen zu klappen.

Als Außenseiter

Die ERSC-Löwen fahren da schon etwas in der Außenseiterrolle an die Saale, aber leicht wollen sie es deswegen den Gastgebern keinesfalls machen und selbst ihre Chancen suchen und nutzen.

Wichtig ist für beide Mannschaften natürlich auch, wie sie die Freitagsbegegnungen überstanden haben - physisch und psychisch. Da waren die Kissinger übrigens beim Bayernligisten Pfaffenhofen gefordert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.