Box-Bundesliga
Merzliakov lässt sich nicht einschüchtern

Andrej Merzliakov. Bild: Hartl
Sport
Amberg in der Oberpfalz
15.12.2016
134
0

Der erste Kampf in seiner zweiten Saison in der Box-Bundesliga begann für Andrej Merzliakov bereits bei der ärztlichen Untersuchung: Sein Gegner griff ihn an, der Amberger blieb cool - und siegte im Anschluss souverän mit 3:0.

Der Amberger Andrej Merzliakov startete erfolgreich mit seinem Team, den Chemnitzer Wölfen, in seine zweite Bundesligasaison. In der Süd-Staffel mussten die Chemnitzer mit ihrem Trainer Olaf Leib zum BSK Seelze/Hannover reisen. Hier traf Merzliakov, der von seinem Amberger Trainer Ruslan Schönfeld begleitet wurde, auf den Iren John Joyce.

Joyce, neun Jahre älter als Merzliakov, kann auf einen dritten Platz bei der EM 2008 und eine Olympiateilnahme im selben Jahr zurückblicken. Unerklärlich daher, warum er den 20-jährigen Vilsstädter bei der ärztlichen Untersuchung angriff. Merzliakov verhielt sich souverän, ließ sich nicht einschüchtern und zeigte sein Können im Ring. Mit einer völlig unerwarteten Dominanz verwies er den gebürtigen Limericker in die Schranken und holte das Maximum, einen 3:0-Sieg, heraus. Dank seiner Leistung gewannen die Sachsen mit 12:11 Punkten und belegen damit vorerst den 1. Tabellenplatz. Am 7. Januar geht es zum Nordhäuser SV.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.