11.03.2018 - 20:00 Uhr

DJK Ammerthal verliert bei Kickers Würzburg II mit 0:1 Zweimal Pfosten ist zu wenig

Würzburg/Ammerthal. Die DJK Ammerthal hat es verpasst, sich in der Bayernliga Nord nach hinten weiter Luft zu verschaffen. Mit einer unglücklichen 0:1-Niederlage beim FC Würzburger Kickers II musste die Heimreise aus der unterfränkischen Hauptstadt angetreten werden.

"Ich glaube, dass wir über 90 Minuten gesehen die bessere Mannschaft auf dem Platz waren. Wir gerieten leider durch ein kurioses Tor ins Hintertreffen." Zitat: Jürgen Press, Trainer der DJK Ammerthal
von Autor RBAProfil

Unterschiedliche Auffassungen gaben beide Trainer von sich. Christian Demirtas, Ex-Profi von FSV Mainz 05, sprach von einem hochverdienten Sieg seiner Truppe. Eine andere Auffassung hatte Ammerthals Coach Jürgen Press: "Ich glaube, dass wir über 90 Minuten gesehen die bessere Mannschaft auf dem Platz waren. Wir gerieten leider durch ein kurioses Tor ins Hintertreffen. Meiner Mannschaft kann ich keinen Vorwurf machen, sie hat alles gegeben. Es fehlte uns das Quäntchen Glück." Damit meinte der Trainer den Pfostenschuss von Thomas Schneider (43.) und in der Nachspielzeit den Pfostentreffer von Mario Zitzmann.

Vom Anstoß weg versuchte die DJK das Spiel gegen eine tiefstehende Mannschaft an sich zu reißen, das Engagement und der Einsatz stimmte. Die Führung lag auch im Bereich des Möglichen, als Thomas Schneider nach einer Ecke eine zu kurz abgewehrte Faustabwehr von Torwart Jan Nirsberger per Direktabnahme weit über den Kasten jagte (10.). Ammerthal konnte in der Folge trotz einer leichten optischen Überlegenheit kein Kapital daraus schlagen. Als die Partie bei Schmuddelwetter weiter vor sich hin plätscherte, stand es urplötzlich 1:0 für die Gastgeber. Nach einem verlorenen Zweikampf in der gegnerischen Hälfte landete der Ball auf der rechten Angriffsseite, die Flanke von Ferdinand Seifert konnte nicht unterbunden werden, so dass im Zentrum Pascal Jeni im zweiten Versuch, nachdem Andreas Wendl zuvor noch abblocken konnte, im Liegen unhaltbar für DJK-Keeper Dominik Haas ins lange Eck traf. Haas war es auch, der mit einer Blitzreaktion das 0:2 gegen Jeni vereitelte (39.).

Pech für die DJK, als Thomas Schneider mit einem raffiniert getretenen Freistoß (43.) nur den Innenpfosten traf. Press musste wechseln, brachte für den am Knie verletzten Kapitän Maximilian Zischler Andre Karzmarczyk und mit Friedrich Lieder den derzeitigen Torjäger der DJK (12 Tore), der über die rechte Außenbahn für Belebung sorgte.

In der Schlussphase brannte es lichterloh im Würzburger Strafraum. In der dritten Minute der Nachspielzeit schien der Ausgleich fällig, als eine Freistoßflanke von Lieder beim Mario Zitzmann landete - dieser traf aus kürzester Distanz nur den Pfosten.FC Würzburger Kicker II: Nirsberger - Beier, Seifert, Wagner, Schmitt - Lotzen, Hartlieb, Unlücifci (90. Kutzop) - Kiakos, Jeni (87. Peci), Langhans (62. Häuser)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp