07.07.2017 - 20:10 Uhr
Sport

Doppelte Generalprobe für FC Amberg Beim Stadtrivalen

In einer Woche geht es in der Bayernliga Nord wieder um Punkte - auch für den FC Amberg. Das Team von Trainer Lutz Ernemann empfängt heute in sieben Tagen die U23 der Würzburger Kickers im Stadion am Schanzl. Davor steht an diesem Wochenende aber noch eine doppelte Generalprobe für den Bayernligisten an: Einmal beim Stadtrivalen SV Inter Bergsteig (Samstag, 8. Juli, 15 Uhr) und einmal beim TB Roding (Sonntag, 9. Juli, 16 Uhr).

von Autor MREProfil

In beiden Partien soll einerseits der letzte Feinschliff für die runderneuerte Mannschaft erfolgen, so Trainer Lutz Ernemann, andererseits gehe es aber auch darum, den Spielern eine Chance zu geben, die bisher noch nicht so oft zum Zug gekommen seien. Das sei auch der Regeneration nach der harten Vorbereitung geschuldet - es ist ja auch nur noch eine Woche bis zum ersten Punktspiel. Der Weg dorthin war bisher zufriedenstellend, auch wenn es in den letzten drei Partien drei Niederlagen setzte: sowohl in den Testspielen gegen den Landesligisten Neukirchen b. Hl. Blut als auch beim Wiedersehen mit Ambergs-Ex-Trainer und dessen neuem Team, dem Regionalligisten Greuther Fürth II.

Auch aus dem Pokal verabschiedete sich der FC sich mit einer 0:1-Niederlage beim Landesligisten Donaustauf. Ergebnisse, die Ernemann aber nicht beunruhigen, für ihn zählt vielmehr das, woran in den vergangenen Wochen im Training gearbeitet wurde. "Wir können zufrieden sein. Auch das Spiel gegen Fürth sehe ich positiv, sowohl im offensiven als auch defensiven Bereich", so Ernemann. Natürlich sei es klar, dass es "diese Saison sehr schwer wird", aber man sei eben auch auf einem guten Weg, obwohl sich das Gesicht der Mannschaft drastisch verändert hat. "Es gibt aber klare Anzeichen dafür, dass die Mannschaft harmoniert. Die Jungs haben sich Gott sei Dank schnell gefunden und reden viel miteinander auf dem Platz", befindet Ambergs Trainer.

Gut möglich, dass die Integration neuer Spieler noch nicht abgeschlossen ist, sondern um weitere Personalien erweitert wird: "Es könnte noch was passieren, einige Gespräche laufen noch. Zurückgelehnt haben wir uns noch nicht." Am Wochenende wird es aber aller Voraussicht nach mit dem bisher bekannten Ensemble auf den Bergsteig und nach Roding gehen. Jan Fischer und Michael Dietl, die zuletzt passen mussten, sind zumindest zurück im Training. Ob es für einen Einsatz reicht, entscheidet sich kurzfristig.

FC Amberg: Bleisteiner, Ritter, Fischer (?), Gömmel, Helleder, Hüttner, Kühnlein, Schaar, Haller, Keilholz, Schweiger, Dietl (?), Kojic, Herrndobler, Popp, Schulik.

Es gibt aber klare Anzeichen dafür, dass die Mannschaft harmoniert.Lutz Ernemann, Trainer des FC Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.