16.04.2018 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Ein Leben im Zeichen des Turnsports Martha Popp feierte 80. Geburtstag

"Turnmutter und Turnvater" Martha und Bernhard Popp. Bild: exb
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Ein Leben im Zeichen des Turnsports

Martha Popp feierte 80. Geburtstag

Amberg. (ref) Sie war die erste Übungsleiterin in Amberg mit Lizenz. Mit der Nummer 151. Eine niedrige Zahl, auf die sie sehr stolz ist: Martha Popp legte am 9. April 1965 in Grünwald die Prüfung im Fach Turnen ab - der Sportart, der ihre große Leidenschaft gehört. Am Montag, 16. April, feierte Martha Popp im Kreise ihrer Familie ihren 80. Geburtstag.

Im Alter von sieben Jahren kam sie in die Turnriege des bekannten Amberger Turnvaters "Vischer Onkel". Im Laufe ihrer Karriere feierte sie zahlreiche Erfolge bei vielen Turnfesten und Meisterschaften, unter anderem im Hochsprung, damals im Schersprung mit 1,46 m in den Sand. Schon im Kindesalter zeichnete sich ihr Talent ab: Bei den Bundesjugendspielen im Dreikampf holte sie stets Ehrenurkunden und war in ihrer Jahrgangsstufe immer Schulbeste. Ab 1968 turnte sie im Leistungsbereich mit vielen Erfolgen über bayerische Titel bis hin zur deutschen Vizemeisterin im turnerischen Mehrkampf. Ihre großen Verdienste liegen auch im Aufbau der Turnabteilung des TV 1861 Amberg. Bereits mit zwölf Jahren leitete sie als Vorturnerin eine Kinderriege.

Einer half ihr, die Kinder zu betreuen: Bernhard Popp, damals ihr Freund und später ihr Ehemann, mit dem sie bis heute verheiratet ist. "Mach doch mal mit", ermunterte sie ihn. Er machte mit - und schaute sich vieles bei den Turnstunden von ihr ab. Über 1000 Mitglieder zählte nach wenigen Jahren die Turnabteilung des TV - dank der "Turnmutter" und des "Turnvaters" Popp.

Die gelernte Industriekauffrau bei der Luitpoldhütte Amberg - Abschluss mit Ehrung für hervorragende Leistung - besuchte zahlreiche Lehrgänge und übernahm 1971 als freiberufliche Übungsleiterin Sportstunden an der Grundschule in Kümmersbruck. Fünf Jahre später leistete sie Pionierarbeit an der Städtischen Wirtschaftsschule Friedrich-Arnold in Amberg: Beim Aufbau des Sportunterrichts für Mädchen. Tausende von Kindern aus Amberg und Umgebung lernten durch sie den Turnsport kennen und schätzen.

Beim Bayerischen Landessportverband übernahm Martha Popp zahlreiche Ämter von der Kreisjugendleitung angefangen - heute ist sie Ehrenkreisjugendleiterin - bis hin zur stellvertretenden Bezirksjugendleiterin. Über 40 Jahre war sie Übungsleiterin beim TV Amberg, 27 Jahre im Schuldienst, und 34 Jahre übte sie Ehrenämter auf Kreis- und Bezirksebene aus - ein Leben im Zeichen des Turnens. Aber nicht nur: Sie war auch Gründungsmitglied der Handballabteilung des TV und spielte aktiv Feldhandball.

Ihre Leidenschaft für den Sport haben sie und ihr Mann offensichtlich vererbt: Tochter Karin war eine sehr gute Turnerin, ihre beiden Enkel Magdalena und Benedikt sind in jungen Jahren bereits sehr erfolgreiche Leichtathleten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.