Eishockey Zwischenrunde
ERSC Amberg muss nach Schweinfurt

Sport
Amberg in der Oberpfalz
30.12.2016
43
0

Es sind gerade einmal zwölf Tage her, da trafen Gruppenprimus ERV Schweinfurt und der Zweitplatzierte ERSC Amberg zum Vorrundenfinale der Eishockey-Landesliga in der Vilsstadt aufeinander. Von Seiten der Löwen her hat man diese Partie, die nach regulärer Spielzeit immer noch torlos war, in weniger guter Erinnerung. Das hat kaum etwas mit dem verlorenen Punkt im Penaltyschießen zu tun, dafür aber umso mehr mit den drei unglücklichen Verletzungen, die seither Boris Flamik, Dominik Schopper und Daniel Trometer außer Gefecht setzen.

Heute Abend treffen ab 20 Uhr die beiden Kontrahenten in der Zwischenrunde zu den Play-Offs im Schweinfurter Ice-Dome erneut aufeinander. Beide Teams haben ihre Auftaktspiele vor heimischem Publikum erfolgreich gestaltet und am Ende sicher gewonnen, hatten aber gegen ihre oberbayerischen Gegner keine einfachen Aufgaben zu bewältigen und mussten bis zum Schlusspfiff hart für die Punkte arbeiten.

Gerade die Mighty Dogs zeigten nicht gekannte Defensivschwächen, was schon die Anzahl der Gegentreffer beim 9:5-Erfolg über Farchant erahnen lässt. Dafür lief das Angriffsspiel des ERV wieder auf vollen Touren, wobei diesem natürlich das satte Strafbankkonto (62 Minuten) auf Garmischer Seite entgegenkam. Sechs verschiedene Torschützen bestätigen auch die Gefährlichkeit aller Reihen. Gegen Amberg ist wieder der zuletzt gesperrte Michele Amrhein mit dabei, womit Trainer Thomas Berndaner drei Center zur Verfügung stehen.

Der ERSC zeigte gegen Bad Aibling über weite Strecken eine sehr gute Mannschaftsleistung und ein nahezu perfektes Überzahlspiel. Die Anforderungen in Schweinfurt werden für die Truppe um Coach Alex Reichenberger allerdings wesentlich höher werden. Vor allem muss man sich auf das körperbetonte Spiel der Mighty Dogs einstellen und darf ihnen nicht annähernd so viele Konterchancen ermöglichen, wie den Oberbayern. Nicht zuletzt wegen der Ausfälle auf Amberger Seite werden die über die gesamte Saison immer noch ungeschlagenen Gastgeber leicht favorisiert in die Partie gehen. Die Löwen waren aber in beiden bisherigen Aufeinandertreffen in dieser Spielzeit zumindest auf Augenhöhe, wissen um ihre Chancen und werden diese auch entsprechend zu nutzen versuchen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.