03.09.2017 - 11:50 Uhr
Sport

FCN-Testspiel gegen Prag im Pandurenpark "Tolle Werbung für Raigering"

Für den SV Raigering ist das Testspiel des 1. FC Nürnberg gegen Dukla Prag im Pandurenpark eine "tolle Geschichte" gewesen, sagt Vorsitzender Thomas Graml. Die Profis gingen auf Tuchfühlung mit den Fans und erfüllten nahezu jeden Autogrammwunsch. FCN-Trainer Michael Köllner sprach den Verantwortlichen außerdem ein Lob für die Qualität des Rasens aus.

Autogramme auf Trikots, Geldbeutel und T-Shirts: FCN-Spieler Eduard Löwen ging am Freitag auf Tuchfühlung mit den Fans. Bilder: Hartl
von Stephanie Wilcke Kontakt Profil

Raigering . Der SV Raigering empfing am Samstag den SC Ettmannsdorf vor rund 240 Zuschauern im Pandurenpark. "Es waren also etwas weniger als einen Tag davor beim Testspiel", sagt SVR-Vorsitzender Thomas Graml mit einem Lachen. Nun, es waren deutlich weniger, denn beim Testspiel zwischen dem Club und Dukla Prag waren 758 zahlende Gäste gekommen. Rechnet Graml noch die ausgegeben Freikarten und Kinder dazu, die keinen Eintritt zahlten, macht das etwa 1000 Zuschauer. "Hätte nun auch noch das Wetter mitgespielt", ist sich Graml sicher, "wären noch einmal zwischen 500 und 600 gekommen".

Das Resümee des SVR-Chefs fällt daher "durchwegs positiv aus". Gefallen hat Graml vor allem, dass sich die Spieler des 1. FC Nürnberg so viel Zeit für die Oberpfälzer Fans genommen haben. "Die Profis haben sich überhaupt nicht abgeschottet."

Großes Lob vom Club

Vom großen Club gab es dann auch ein Lob an den kleinen Klub, erzählt Graml. "Nürnbergs Zeugwart war ganz angetan von unseren großzügigen Kabinen und sowohl die Spieler als auch Michael Köllner haben gesagt, dass wir einen hervorragenden Fußballplatz haben." Von Zuschauern bekam er die Rückmeldung, dass die Anfahrt, der Eintritt und die sonstige Organisation hervorragend geklappt hätten. "Das ist eine tolle Werbung für unseren Verein", ist sich Graml sicher. "Wir haben am Freitag ein schönes und friedliches Fußballfest erlebt."

Gleich mit Abpfiff hätten die vielen freiwilligen SVR-Helfer angefangen aufzuräumen, schließlich spielte am nächsten Tag wieder die eigene erste Mannschaft, erklärt der Vereins-Chef. "Unter anderem mussten die Parkplätze geräumt und Straßenschilder umgedreht werden."

Doch für einen Plausch mit Köllner und dem FCN-Aufsichtsratvorsitzenden Thomas Grethlein war für Graml dennoch Zeit. Er tauschte sich mit Grethlein quasi "von Vorsitzendem zu Vorsitzendem" aus. "Grob hat man da die gleichen Probleme zu lösen", erklärt Graml. Er nutzte auch gleich die Gelegenheit, noch einmal die Werbetrommel für den SV Raigering zu rühren. "Ich habe angeboten, dass der Club nun jedes Jahr kommen darf, um ein Testspiel oder ein Trainingslager hier abzuhalten. Außerdem habe ich unseren Kunstrasenplatz angepriesen."

Foto für die Galerie

Ob und wann das passiert, steht natürlich in den Sternen. Bis dahin erinnert demnächst im Sportheim ein Schnappschuss von Trainer Köllner, Raigerings FCN-Spieler Patrick Erras und Graml an den gelungen Fußballabend. Denn ein Foto mit den prominenten Gästen ließ sich auch Graml nicht entgehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp