15.03.2018 - 20:10 Uhr

FEB Amberg in Breitengüßbach gefordert Druck steigt von Woche zu Woche

Nach einem spielfreien Wochenende biegen die Bundesligakegler von FEB Amberg nun auf die Zielgerade ein. Am Samstag, 17. März, um 12 Uhr wollen die Oberpfälzer versuchen, beim TSV Breitengüßbach zu punkten und damit einen großen Schritt in Richtung Nichtabstieg zu machen. Der Gastgeber hat mit 8:20 Punkten den Klassenerhalt relativ sicher und kann somit entspannt in die Partie gehen. Doch im Kampf gegen den Abstieg können die Oberfranken nun der entscheidende Faktor sein, denn sie spielen noch gegen beide Abstiegskandidaten FEB Amberg und KRC Kipfenberg.

Matthias Hüttner. Bild: Ziegler
von Andreas SchwaigerProfil

Sicherlich werden die Breitengüßbacher beide Spiele für einen versöhnlichen Abschluss nutzen wollen, um in der Tabelle vor Nibelungen Lorsch auf einem guten sechsten Platz zu landen. Für die Amberger hingegen steigt von Woche zu Woche der Druck. Die verpasste Möglichkeit gegen den KC Schwabsberg ärgerte die Mannen um Kapitän Michael Wehner doch sehr. Doch lange Zeit zum Nachdenken gab es im Anschluss nicht. Bereits am Samstag wollen die Amberger alles dafür tun, um etwas Zählbares mit nach Hause nehmen zu können. Dafür kann Kapitän Wehner voraussichtlich auf ein starkes Team bauen. Bernd Klein zeigte bereits gegen Schwabsberg, dass er wieder in Top-Form ist, und besonders die gute Leistung von Matthias Hüttner macht Mut. Für den beruflich verhinderten Maximilian Hufnagel wird der zuletzt verletzte Andreas Schwaiger in die Mannschaft kommen. Zusammen mit dem zuverlässigen Spiel von Michael Wehner, Florian Möhrlein und Wolfgang Häckl erhoffen sich die Oberpfälzer, dem Gastgebern auf Augenhöhe begegnen zu können.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.