FEB Amberg muss im Heimspiel gegen Kipfenberg punkten
Unter Zugzwang

Rainer Limbrunner ist wieder fit und kann für FEB Amberg auf Punktejagd gehen. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
12.10.2017
59
0

Nach dem erfolgreichen Pokal-Wochenende steht für die Kegler von FEB Amberg in der 1. Bundesliga wieder ein Heimspiel auf dem Plan. Gegner am Samstag, 14. Oktober, um 12.30 Uhr ist der KRC Kipfenberg. Für die Gastgeber ist es eine weitere richtungsweisende Partie im Kampf gegen den Abstieg.

Die Mannschaft aus Oberbayern wird mit dem Anspruch in die Saison gestartet sein, sich im oberen Mittelfeld festzusetzen und eventuell auf einen der internationalen Plätze zu schielen. Gleichwohl wissen aber auch die Kipfenberger, dass die Konkurrenz in der Liga ausgeglichen genug ist, und dass man sich plötzlich im Abstiegskampf wiederfinden kann. Mit Dietmar Brosi, Michael Schobert, Alexander Stephan oder Patrick Scholler haben die Gäste ausgezeichnete Spieler in ihren Reihen und auch die Talente wie Andreas Bayer, Fabian Lange und Michael Niefecker sind jederzeit für Topwerte um die 600 Holz gut.

Die Amberger wissen, was auf sie zukommt. Nach den unglücklich verlorenen Punkten gegen Staffelstein und der schwachen Vorstellung in Raindorf stehen die Gastgeber unter dem Zugzwang, punkten zu müssen. Egal wie. Dass dies gegen Kipfenberg möglich ist, steht außer Zweifel, doch dafür wird die Mannschaft um Teamchef Michael Wehner an ihre Leistungsgrenzen gehen müssen. Positive Nachrichten kommen derweil von Rainer Limbrunner, der nach seinem Infekt wieder einsatzfähig ist und Kapitän Michael Wehner somit die bestmögliche Mannschaft ins Rennen schicken kann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.