09.03.2017 - 20:00 Uhr
Sport

FEB Amberg muss zum Rückspiel nach Weiden Im Derby um einen Aufstiegsplatz

Es ist wieder einmal Derbyzeit in der 2. Bundesliga. Die Kegler von FEB Amberg treten zum Rückspiel bei der SpVgg Weiden an und könnten sich sogar frühzeitig den Platz für die Aufstiegsspiele sichern. Doch dafür müssten die Vilsstädter erst einmal die heimstarken Weidner bezwingen. Im Laufe der Vorrunde sah es zunächst so aus, als würde die Mannschaft aus Weiden wohl einer der stärksten Konkurrenten im Kampf um den Aufstiegsplatz werden. Doch besonders in der Rückrunde hatte die SpVgg ihren Schwung etwas verloren und steht derzeit mit 11:19 auf dem siebten Platz. Dies war allerdings nicht zuletzt der Tatsache geschuldet, dass Weiden die eine oder andere personelle Sorge zu bewältigen hatte. Trotzdem aber ist erwarten, dass sich die Mannschaft um Kapitän Stefan Heitzer zum Derby aufrafft, um ihre Ehre zu verteidigen und sich für die Hinspielniederlage zu revanchieren.

Gerhard Sattich, Trainer von FEB Amberg. Bild: Ziegler
von Andreas SchwaigerProfil

Die Amberger hingegen wissen, dass es in Weiden einmal mehr sehr schwer sein dürfte, die Punkte zu entführen. Die Heimstärke der Mannschaft vom Wasserwerk ist den Ambergern bestens bekannt. Trotzdem möchte sich das Sextett um Trainer Sattich frühzeitig den Platz bei den Aufstiegsspielen sichern, um nicht gegen Lorsch oder Fürth unnötig unter Druck zu geraten und sich voll und ganz auf das Saisonfinale vorbereiten zu können.

Auch die Amberger sind nicht ganz frei von Personalsorgen, da Wolfgang Hackl aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügungen stehen kann, und auch der Einsatz von Bernd Klein ist aus gesundheitlichen Gründen fraglich. Trotzdem ist sich Trainer Sattich sicher, genug Qualität auf die Bahn zu bringen, um das letzte Derby des Jahres zu gewinnen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.