05.02.2018 - 20:00 Uhr

FEB-Keglerinnen klettern auf Platz vier Ganz entspannt zum Heimsieg

Zur Abwechslung mussten die Keglerinnen von FEB Amberg diesmal einmal nicht zittern. Das Bayernliga-Heimspiel gegen Kleeblatt Burgfarrnbach war von Anfang an eine klare Sache und endete mit einem deutlichen 6:2 (3121:2985)-Sieg. Den Grundstein legte bereits das Startpaar Annette Krieger und Anja Kowalczyk. Krieger gewann gegen Helga Kosi durch stärkeres Abräumen alle vier Satzpunkte (538:501). Mannschaftsführerin Kowalczyk zog gegen Katja Wölfing lediglich im zweiten Satz den Kürzeren, bekam das Spiel danach jedoch mit einem starken 160er-Durchgang endgültig unter Kontrolle. Mit der Tagesbestleistung von 549 Holz holte sie neben dem Mannschaftspunkt und knöpfte ihrer Kontrahentin (482) auch noch etliche Holz ab. Liesbeth Schnaus aus der zweiten Mannschaft löste ihren Auftrag gegen Melanie Pohl souverän. Die Burgfarrnbacherin kam zu keinem Zeitpunkt richtig ins Spiel, so dass Schnaus keine großen Probleme hatte, ihr Duell mit 523:437 zu gewinnen. Silke Kirchberger lieferte sich mit Christina Meier zunächst einen spannenden Kampf, in dessen Verlauf Meier davonzog. Die Ambergerin konnte nur noch Schadensbegrenzung betreiben und unterlag schließlich klar mit 475:526.

von Autor PAMProfil

Das FEB-Schlusspaar konnte locker aufspielen: Bei Mirjam Pauser lief es gegen Stephanie Klein allerdings nicht rund, die Ambergerin konnte auch diesmal nicht zu gewohnter Form auflaufen und war nicht in der Lage, gegen Klein Druck aufzubauen. Somit ging dieses Duell knapp mit 516:520 verloren. Ähnlich eng ging es bei Tanja Immer gegen Claudia Schnetz zu. Beide schenkten sich nichts, wobei die Ambergerin das Glück auf ihrer Seite hatte und den Mannschaftspunkt mit 520:519 hauchdünn für sich verbuchte. Durch diesen wichtigen Sieg rückte Amberg auf den vierten Platz vor.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.