07.05.2018 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Frauenfußball: Edelsfeld und Leonberg im Gleichschritt Erbitterter Zweikampf an der Spitze

Keines der Frauenfußballteams aus der Region, das auf Bezirksebene spielt, schwebt in Abstiegsgefahr. Berechtigte Aufstiegshoffnungen hegt dagegen der FC Edelsfeld in der Bezirksliga, die durch den souveränen 3:1-Erfolg beim starken FC Oberviechtach-Teunz neue Nahrung erhielten.

von Wolfgang LorenzProfil

Allerdings bleibt der Zweikampf um den Aufstiegsplatz spannend, da Konkurrent SV Leonberg sein Heimspiel gegen die SpVgg Ebermannsdorf ebenfalls gewann (4:0). In der Bezirksoberliga ertrotze sich Aufsteiger SV 08 Auerbach beim Tabellennachbarn und Ex-Landesligisten TV Nabburg ein torloses Unentschieden. Zwei Spiele in der Bezirksliga wurden gar nicht ausgetragen. Die SG Ursensollen/Illschwang wird gegen den Ex-Landesligisten und wohl ersten Absteiger FT Schwandorf kampflos zu Punkten kommen, da die Naabstädterinnen nicht antraten.

Auch beim TuS Rosenberg reichte es zum ersten Mal nicht für eine Mannschaft, so dass der TSV Theuern II kampflos zu Punkten kommen wird.

Auf der Siegesstraße bleibt der FC Edelsfeld, der den Betriebsunfall Bezirksoberliga-Abstieg sofort repariert haben möchte - und die Zeichen stehen gut. Der FC Edelsfeld erledigte seine Aufgabe beim FC Oberviechtach-Teunz souverän und holte sich die drei anvisierten Punkte. Durch den Erfolg ist mittlerweile auch Rang zwei abgesichert, welcher unter Umständen ja auch noch die Möglichkeit bietet, den Sprung zurück in die Oberliga zu schaffen. Edelsfeld begann wesentlich zielstrebiger und konzentrierter als in den letzten Partien. Erste Möglichkeiten blieben zwar noch ohne Erfolg, doch in der 20. Minute erzielte Janine Hutzler die Führung. Nur kurz danach versenkte Liisa Götzl einen Freistoß zum 0:2.

Mit diesem Vorsprung ließ es der FCE zunächst etwas ruhiger angehen, was sich in der 29. Minute rächen sollte, als der Gastgeber verkürzte. In Durchgang zwei blieb Edelsfeld weiter tonangebend, obwohl die Heimelf nochmals alles versuchte und auch einige gute Ansätze zeigte. Die Entscheidung fiel in der 52. Minute, als Sandra Sebald den 1:3-Endstand erzielte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp