Freundschaftsmarathon Weiden-Amberg am 17. September
250 Helfer sorgen dafür, dass alles läuft

Ein tolles Erlebnis, wie hier bei der fünften Auflage (Archivbild vom Zwischenstart in Schnaittenbach), soll auch der siebte und letzte Freundschaftsmarathon werden. Diesmal führt er wieder von Weiden nach Amberg, und zwar am Sonntag, 17. September. Archivbild: Hartl
Sport
Amberg in der Oberpfalz
08.09.2017
268
0
 
Peter Seidel, Alfred Hausmann, Wolfgang Meier und Peter Hofrichter (von links) haben den Streckenschutzplan für die Marathonroute zwischen Immenstetten und dem Amberger Marktplatz ausgetüftelt. Bild: ads

42,195 Kilometer von Weiden nach Amberg. Damit der Freundschaftsmarathon am Sonntag, 17. September, in seiner siebten und letzten Auflage erneut zu einem gelungenen sportlichen Großereignis wird, ist ein gigantischer Arbeitseinsatz erforderlich.

Amberg/Weiden. Ein Schwerpunkt im Vorfeld ist die Aufstellung eines Streckenschutzplans zur Sicherheit der Teilnehmer und zum reibungslosen Ablauf der Großveranstaltung. Vertreter der Feuerwehren, der Polizei, des Technischen Hilfswerks sowie der beteiligten Vereine kamen in den vergangenen Wochen zu Sicherheitsgesprächen in Weiden, Schnaittenbach und nun auch in Amberg zusammen, um das Konzept umzusetzen.

In Amberg waren dies Wolfgang Meier (Orga-Team Freundschaftsmarathon) vom Sportamt Amberg, Peter Seidel vom Straßenverkehrsamt, Peter Hofrichter von der Polizeiinspektion Amberg und Alfred Hausmann vom städtischen Betriebshof. Sie haben die Planungen für den Bereich von Immenstetten bis zum Zieleinlauf auf dem Amberger Marktplatz über das Industriegebiet Nord, Langanger- und Galgenbergweg, Kaiser-Ludwig-Ring und Bahnhofsplatz in die Tat umgesetzt.

Insgesamt werden zum Freundschaftsmarathon von 8 bis 15 Uhr rund 250 Kräfte von Feuerwehr, Polizei, THW und den Vereinen im Einsatz sein, um die Laufstrecke von Weiden nach Amberg durch Sperrungen und Streckenposten abzusichern. Wolfgang Meier appelliert im Vorfeld an die Autofahrer, Rücksicht auf die Läufer zu nehmen und den Anweisungen der Sicherheitskräfte zu folgen. Am Tag der Veranstaltung könne es entlang der Marathonstrecke wegen der nötigen Voll- und Teilsperrungen zu Behinderungen im Straßenverkehr kommen.

Meier empfiehlt ortskundigen Autofahrern deshalb, die betroffenen Bereiche großräumig zu umfahren. Ortsfremde müssten mehr Zeit einplanen und etwas Geduld mitbringen. Zur Information der Verkehrsteilnehmer werden Schilder aufgestellt. Meier hofft, dass alle Sportfreunde zur Veranstaltung kommen, auch wenn sie selbst nicht antreten: Sie sind eingeladen, die Läufer anzufeuern und damit auch diesmal für eine besondere Atmosphäre auf der Strecke zu sorgen.

Beste Stimmung versprechen die Verantwortlichen auch wieder bei der großen Marathonparty am Amberger Marktplatz zum krönenden Abschluss. Die Band "SaKrisch" wurde verpflichtet: Sie hat von traditionellen bayrischen Oberkrainern bis hin zu fetzigen Rockklassikern alles im Repertoire. Für Verpflegung ist ebenfalls bestens gesorgt.

Da geht noch wasKurzentschlossene können sich noch bis Sonntag, 10. September, 24 Uhr, für den Freundschaftsmarathon anmelden. Nähere Infos dazu gibt es im Internet (www.freundschaftsmarathon.de). (ads)


Alles Wichtige auf einen BlickStarten kann man beim 7. Freundschaftsmarathon Weiden-Amberg in den Disziplinen Marathon, "run & bike", Staffel, Halbmarathon sowie Nordic-Walking-Halbmarathon. Der Startschuss fällt am Sonntag, 17. September, um 9 Uhr in Weiden bei der Bayernwerk AG in der Moosbürger Straße für die Marathonis, den ersten Staffel-Läufer sowie die Teams "run & bike".

Eine Stunde später geht es für die Nordic-Walker und Halbmarathon-Starter ab der Grund- und Mittelschule (direkt an B 14) in Schnaittenbach los Richtung Amberg. Wechselstationen für die Staffeln sind am Golfplatz Schwanhof, in Schnaittenbach und Steiningloh.

Wie in den Vorjahren haben alle Sportler die Möglichkeit, mit dem Shuttle-Bus zum Start zu fahren. Ab 7 Uhr geht's vom Busbahnhof in Amberg nach Weiden. Die Fahrt kostet je drei, mit Radtransport insgesamt sechs Euro. Um 8.30 Uhr starten an gleicher Stelle die Busse nach Schnaittenbach (drei Euro). Zurück nach Weiden fahren sie stündlich ab 14.30 Uhr. Auch für den Transport von Gepäck und Wechselkleidung ist gesorgt - alle Taschen werden ab Weiden und Schnaittenbach in die "triMAX"- Sporthalle der Max-Josef-Grundschule (Max-Josef-Straße 3, Amberg) gebracht.

Die Anmeldegebühren je Teilnehmer: 35 Euro Marathon, 25 Euro "run & bike" sowie 20 Euro für Staffel, Halbmarathon und Nordic-Walking-Halbmarathon.

Die Großveranstaltung ist nicht ohne Umleitungen und Sperren wichtiger Straßen möglich. Diese werden in der Wochenendausgabe 16./17. September auf einer großen Karte veröffentlicht. (aha)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.