27.03.2017 - 20:00 Uhr
Sport

Fußball A-Klasse Nord Kartenfestival in Neudorf

Kartenfestival in Neudorf

von Miriam Wittich Kontakt Profil

Amberg. (wih) Mit einigen Platzverweisen startete die A-Klasse Nord in die Restsaison. Die hitzigste Partie fand beim TSV Neudorf gegen die DJK Amberg statt. Dort zückte Schiedsrichter Wilhelm Fritz einmal die Rote und zweimal die Gelb-Rote Karte. Tabellenzweiter Etzelwang gewann hoch, aber nicht sonderlich souverän gegen Schlusslicht Ursensollen II. Tabellenführer Theuern hingegen knüpfte an die guten Leistungen des Vorjahres an.

TuS Rosenberg II 0:3 (0:0) FV Vilseck II

Tore: 0:1 (47.) Dominik Rohm, 0:2 (70.) Dominik Neguezel, 0:3 (85.) Johannes Winter - SR: Adolf Binner (SV Raigering ) - Zuschauer: 35.

TSV Theuern 2:0 (1:0) SV Sorghof II

Tore: 1:0 (28., Foulelfmeter) Dennis Jäger, 2:0 (59.) Simon Heller - SR: Joseph Decker (Schmidmühlen) - Zuschauer: 56.

Gut erholt zeigte sich der Tabellenführer von der Auftaktniederlage und knüpfte an die Leistungen von vor der Winterpause an. Nach Foul an Collier verwandelte Dennis Jäger den anschließenden Strafstoß zur 1:0-Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel traf Simon Heller nach einer Ecke per Kopf.

SV Etzelwang 5:2 (2:1) DJK Ursensollen II

Tore: 1:0 (3.) Bernd Weber, 2:0 (14.) Matthias Fenzel, 2:1 (45.) Pascal Dzalakowski, 2:2 (46.) Markus Forster, 3:2/4:2/5:2 (55./57./69.) Matthias Fenzel - Gelb-Rot: (85.) Martin Kunz (Etzelwang) - SR: Kurt Linhardt (ASV Michelfeld) - Zuschauer: 50.

(csk) Das hohe Endergebnis bei der Partie gegen die Gäste aus Ursensollen blendet ein wenig den Spielverlauf, denn der war aus Etzelwanger Sicht alles andere als souverän. Zwar konnten Bernd Weber in der 3. Minute und Matthias Fenzel in der 14. Minute schon bald für die 2:0-Führung sorgen, doch spielerisch gelang den Hausherren wenig. Die Defensive hatte Probleme mit den langen Bällen der Gäste und offensiv vergab man größte Chancen. Kurz vor der Pause klatschte ein Freistoß von Jürgen Hartmann an den Pfosten, auf der Gegenseite verwandelte Pascal Dzalakowski einen Freistoß zum 2:1-Anschlusstreffer.

Nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff gelang den Gästen der Ausgleichstreffer, als Markus Forster alleine vor SVE-Keeper Sebastian Raum den Ball im Tor unterbrachte. Wirklich Aufwind bekam Ursensollen dadurch zwar nicht, aber Etzelwang tat sich mit seinem eigenen Spiel nach wie vor schwer. Mit zwei Kopfballtoren innerhalb von zwei Minuten (55./57.) brachte Fenzel seine Etzelwanger wieder nach vorne. In der 69. Minute machte er seinen Hattrick perfekt und traf zum 5:2-Endstand.

Ursulapoppenricht 2:0 (1:0) FC Kaltenbrunn

Tore: 1:0 (12.) Marius Bloch, 2:0 (69.) Eigentor - Gelb-Rot: (86.) Marcel Bergmann (Ursulapoppenricht) - SR: Iraklis Papafotiou (FC Freihung) - Zuschauer: 30.

Die Sportfreunde konnten ihr erstes Spiel im neuen Jahr auf heimischem Platz gewinnen. In der 12. Minute brachte Christian Reis einen Ball scharf flach nach innen, wo ihn Marius Bloch mit seiner Fußspitze an den Innenpfosten und von dort über die Linie ins Tor lenkte. Danach war Kaltenbrunn die spielbestimmende Mannschaft. Christian Koppitz im Tor der Heimmannschaft war an diesem Tag aber einfach nicht zu überwinden. In der zweiten Halbzeit zeigte sich das gleiche Spiel: Kaltenbrunn mit vielen Chancen. Doch die Hausherren nutzten die Fehler der Kaltenbrunner eiskalt aus, und so erhöhten die Sportfreunde nach 69 Minuten durch ein Eigentor auf 2:0.

DJK Gebenbach II 3:0 (0:0) Michaelpoppenricht

Tore: 1:0 (64.) Remigiusz Szewczyk, 2:0 (73.) Markus Birner, 3:0 (75.) Fabian Frank - SR: Hans Manthey (DJK Ehenfeld) - Zuschauer: 40.

Gastgeber Gebenbach entschied das hart umkämpfte Spiel gegen den SV Michaelpoppenricht verdient mit 3:0. Nachdem die Reserve der DJK in der ersten Halbzeit ihre Chancen nicht nutzen konnte, stand Remigiusz Szewczyk nach 64 Minuten genau richtig und schob eine Hereingabe von Cengiz Izmire aus sieben Metern ins linke untere Eck. Neun und elf Minuten später bereitete der Torschütze die zwei weiteren Tore für die DJK Gebenbach vor. Markus Birner erhöhte mit einem Volleyschuss auf 2:0, und Fabian Frank stellte den 3:0-Endstand her.

ESV Amberg 0:2 (0:2) FSV Gärbershof

Tore: 0:1 (16.) Janik Hilburger, 0:2 (29.) Andreas Scheler - SR: Josef Schatz (SV Freudenberg) - Zuschauer: 70.

Beim Stadtderby zwischen dem ESV Amberg und dem FSV Gärbershof ging es vereinzelt heiß her. Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe, wobei sich der FSV Gärbershof etwas geschickter anstellte und seine Chancen besser nutzte.

TSV Neudorf 0:1 (0:0) DJK Amberg

Tor: 0:1 (69.) Dennis Schuh - Rot: (78., Tätlichkeit) Torwart Tobias Nowak (Neudorf) - Gelb-Rot: (78.) Nikolai Becker (Amberg) - Gelb-Rot: (90.) Armin Burkhard (Neudorf) - SR: Wilhelm Fritz (SpVgg SV Weiden) - Zuschauer: 35.

Drei Platzverweise waren die Bilanz der hitzigen Begegnung TSV Neudorf gegen DJK Amberg. Für die DJK standen am Schluss noch zehn Spieler auf dem Feld. Für Neudorf sogar nur noch neun. TSV-Torwart Tobias Nowak sah nach einer Tätlichkeit in der 78. Minute die Rote Karte. In der gleichen Situation bekam Ambergs Stürmer Nikolai Becker Gelb-Rot und musste den Platz verlassen. Kurz vor Ende wurde das Team des TSV noch einmal dezimiert, als Armin Burkhard mit Gelb-Rot bestraft wurde. Am Ende entschied Amberg die hektische Partie mit 1:0 für sich.

A-Klasse 6 Pegnitzgrund

SV Neuhaus II 0:6 (0:2) SpVgg Weigendorf

Tore: 0:1 (1.) Simon Ertel, 0:2/0:3/0:4/0:5 (43./48./58./65.) Dominik Groer, 0:6 (88., Foulelfmeter) Simon Ertel - SR: Walter Kaufmann (TSV Lauf) - Zuschauer: 40.

Der Tabellenführer aus Weigendorf kam mit einem Blitzstart exzellent aus den Startlöchern. Schon in der ersten Minute gelang Simon Ertel mit einem sehenswerten Schuss das frühe 1:0. Den frühen Schock steckte Neuhaus aber relativ gut weg. Im Laufe der Partie stellte der SV die Räume gut zu und machte es Weigendorf/Hartmannshof schwer, gefällig zu kombinieren. Die erste Halbzeit war ziemlich zäh. Chancen waren auf beiden Seiten eher Mangelware. Zwei Minuten vor der Pause konnte die SpVgg eine ihrer wenigen guten Kombinationen in ein Tor ummünzen. Peter Gunawardhana spielte Dominik Groer schön frei, der keine Mühe hatte, den Ball zum 2:0 einzuschießen.

Nur drei Minuten nach Anpfiff der zweiten Halbzeit erhöhte man auf 3:0. Es war die gleiche Kombination, welche Erfolg versprach. Groer war an diesem Nachmittag nicht zu stoppen und erzielte noch zwei weitere Tore. Dieses Mal waren Thomas Müller und Ertel seine Assistenten. Den Schlusspunkt setzte Ertel mit einem Strafstoß zum 6:0-Endstand.

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.