02.12.2016 - 02:00 Uhr
Sport

Fußball Bayernliga Nord FC Amberg: Nachholspiel gegen Würzburg

Eigentlich wäre schon Winterpause in der Fußball-Bayernliga Nord - aber ein paar Mannschaften müssen noch in die Verlängerung. Darunter auch der FC Amberg.

Gratas Sirgedas hatte sich bei einem Länderspieleinsatz für Litauen verletzt, deswegen konnte er nicht für den FC Amberg in der Bayernliga spielen. Vor dem Derby gegen Weiden, das abgesagt wurde, hieß es, er wäre wieder im Kader und habe mit dem Lauftraining begonnen. Eventuell kommt er nun im Nachholspiel gegen den Würzburger FV zum Einsatz. Bild: ref
von Autor MREProfil

Denn nur sechs Clubs haben das volle Programm, sprich 22 Spiele absolviert - und um im Frühjahr nicht in terminliche Schwierigkeiten zu geraten, sollen an diesem zweiten Adventswochenende am Samstag, 3. Dezember, um 14 Uhr noch drei Partien über die Bühne gehen. Sofern das Wetter diesmal mitspielen sollte.

Eichstätt bleibt Spitze

Da wäre die Nachholpartie zwischen Alemannia Haibach und dem VfB Eichstätt vom 17. Spieltag. Auf Platz eins bleiben die Oberbayern unabhängig vom Spielausgang, aber mit einem Sieg beim Tabellenvorletzten in Unterfranken könnte man den Vorsprung auf den ärgsten Verfolger, den ASV Neumarkt, auf vier Punkte ausbauen - und hätte dann noch immer zwei Nachholspiele in der Hinterhand. Es könnten also richtig frohe Weihnachten werden in Oberbayern, denn der Favorit in dieser Partie ist ziemlich eindeutig.

Ansonsten konzentriert sich das Geschehen mehr auf den Abstiegskampf, wie bei der Partie zwischen dem SC Feucht und dem SV Erlenbach. Die hätte eigentlich am 20. Spieltag stattfinden sollen. Die Gäste wollen jetzt sicher den Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz verkürzen, aber selbst im Erfolgsfall stünde man noch mindestens vier Punkte unterhalb des Strichs - genau da, wo derzeit der SC Feucht mit 24 Zählern steht. Mindestens vier Punkte, weil der FC Amberg genau so viele Punkte hat wie der SV Erlenbach.

Abstand nach unten

Doch auch der FC wird an diesem zweiten Adventswochenende aktiv, wenn der Würzburger FV zum Spiel am Schanzl kommt. Auch dieses Duell hätte schon vor drei Wochen angepfiffen werden sollen, aber das Wetter machte dem Ganzen damals einen Strich durch die Rechnung. Würzburg hätte beim Gastspiel in Amberg die Möglichkeit, näher an die Verfolgergruppe an der Tabellenspitze heranzurücken. Für den FC Amberg geht es hingegen darum, noch mehr Luft zu den Abstiegsrängen zu schaffen. Das würde für etwas ruhigere Weihnachten beim Team von Günter Brandl sorgen.Bayernliga Nord

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.