22.04.2016 - 02:00 Uhr
Sport

Fußball Bezirksliga Nord FC Amberg II will gegen FV Vilseck Schippe drauf legen

Die organisatorischen Dinge sind erledigt, jetzt muss "nur" noch das Sportliche passen: Die Bezirksliga-Fußballer des FC Amberg II haben es angesichts des Fünf-Punkte-Vorsprunges auf den SV Sorghof in den letzten fünf Spielen selbst in der Hand, die Meisterschaft und den damit verbundenen Direktaufstieg in die Landesliga in trockene Tücher zu bringen.

von Autor LSTProfil

Den nächsten Schritt dorthin will Trainer Tobias Pinzenöhler mit seiner Elf am Freitag, 22. April, um 18 Uhr im Heimspiel gegen den FV Vilseck machen.

Nachdem seitens des FC Amberg vor vier Wochen für die Regionalliga-Truppe die Lizenzierungsunterlagen bereits in München abgegeben wurden, verschickte diese Woche Fußball-Abteilungsleiter Werner Aichner die entsprechenden Schriftstücke für die Reserve für die Landesliga an den Bayerischen Fußball-Verband (BFV).

"Noch nicht durch"

Für Pinzenöhler nicht mehr als eine "angenehme Begleiterscheinung", die ihm derzeit jedoch nicht wirklich tangiert. "Es kann noch viel passieren. Wir sind noch lange nicht durch", sagt der Amberger Trainer. Die nächste Hürde, die die Gelb-Schwarzen überspringen müssen, wartet nun mit dem FV Vilseck, der in der vergangenen Saison noch in der Landesliga gespielt hatte. "Eine schwere Aufgabe. Schon im Hinspiel haben wir uns beim 2:0-Sieg ungemein schwer getan", blickt der FCA-Coach zurück.

Vilseck habe sich aufgrund der großen Verletzungssorgen nach der Winterpause inzwischen wieder etwas gefestigt. "Das wird durch den Erfolg gegen Hahnbach untermauert", so Pinzenöhler, der weiß, dass beim FV nach und nach die angeschlagenen Akteure zurückkehren und somit die Qualität wieder steigt.

Defensiv top

Zuletzt siegten die Amberger beim abstiegsbedrohten SVSW Kemnath, wo es ein 2:0 gab. "Der SVSW hat uns dabei alles abverlangt, das wird auch gegen Vilseck wieder der Fall sein", erklärt der Amberger Übungsleiter. Der sieht es als ungemein positiv an, dass seine Mannschaft zuletzt defensiv sehr stabil gestanden sei und nur wenige Chancen des Gegners zugelassen habe. "gegen den FV müssen wir aber noch eine Schippe drauflegen." Dazu steht Pinzenöhler der gleiche Kader wie zuletzt zur Verfügung. Die lange Verletzten Dennis Kramer und Florian Holfelder sind zwar inzwischen wieder ins Lauftraining eingestiegen, aber für diesen Freitag noch keine Option.Bezirksliga Nord

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp