22.04.2016 - 02:00 Uhr
Sport

Fußball Regionalliga Bayern Franken-Derby unter Flutlicht

Wenn alles nach Wunsch verläuft, kann der FC Amberg am 30. Spieltag der Fußball-Regionalliga Bayern die Relegationsränge verlassen. Denn die Konkurrenten spielen entweder gegen Top-Teams oder nehmen sich gegenseitig die Punkte weg. Aber ein bisschen was muss der FC Amberg schon auch tun.

Matthias Götz (Bild) im Tor: Wie immer dirigiert er lautstark seine Vorderleute. Die massive Abwehr des FC Amberg zeigt Erfolg, seit zwei Spielen hat die Elf von Trainer Timo Rost keinen Treffer mehr kassiert. Bild: ref
von Autor MREProfil

Auch vor dem 30. Spieltag ist noch alles drin. Eine lösbare Aufgabe wartet dabei auf den Tabellenführer aus Regensburg, der durch den Sieg im Top-Spiel gegen Burghausen seinen Vorsprung auf fünf Zähler ausbaute und jetzt den Drittletzten aus Schalding zu Gast hat. In Schwaben steigt zeitgleich ein Derby, das durch die besondere Tabellenkonstellation weiteres Feuer bekommt. Denn da erwartet der FC Augsburg II den Tabellenletzten aus Rain. Der TSV, vor einigen Wochen schon totgesagt, ist auf einmal wieder dran und nur noch zwei Punkte von einem Relegationsplatz entfernt. Auf den wollen aber auch die Augsburger klettern und so ist ein entsprechend heißes Derby zu erwarten.

Aber nicht nur in Schwaben, auch in Oberbayern herrscht Derbystimmung, wenn der FC Ingolstadt II und der FC Bayern München II aufeinandertreffen - dabei steht das Prestige aber wohl mehr im Vordergrund. Komplettiert wird der Freitag von den Auftritten des Spitzenreiters und des Tabellendritten. Burghausen muss in Schweinfurt zwingend punkten, um Druck nach oben ausüben zu können. Aber auch die Schnüdel brauchen dringend Punkte: Trotz elf Partien ohne Niederlage kam man nicht wirklich aus dem Tabellenkeller heraus und dann wurde diese Serie auch noch durch die Auswärtsniederlage in Rain beendet.

Beim FC Amberg wünscht man sich dass sowohl Burghausen als auch der Jahn ihre Partien gewinnen - und Aschaffenburg gegen Memmingen verliert. Denn dann könnte man, ein Sieg gegen den TSV Buchbach vorausgesetzt, die Relegationsplätze verlassen. Die Duelle zwischen Illertissen und 1860 II sowie Bayreuth gegen Unterhaching haben dagegen fast nur statistische Bedeutung. Einen Höhepunkt hat der 30. Spieltag aber noch zu bieten. Denn wenn sich der Club aus Nürnberg und die Kleeblätter aus Fürth duellieren, riecht es nach zweiter Liga - selbst wenn es sich nur um die U23-Teams der fränkischen Lokalrivalen handelt. Dass dieses Derby noch am Montag, dem üblichen Termin für Zweitligaspiele steigt, wird die Atmosphäre noch verstärken.Regionalliga Bayern

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp