07.04.2016 - 02:00 Uhr
Sport

Fußball Regionalliga Bayern Friedrich Lieder zurück nach Amberg

Sechstes Spiel in diesem Jahr, sechster Anlauf auf die ersten Punkte: Der FC Amberg erwartet am Freitag mit der SpVgg Bayreuth einen Gegner in der Fußball-Regionalliga Bayern, dessen Formkurve in den letzten drei Partien ebenfalls nach unten zeigt - von Rang sieben auf elf. Und einer kommt mit, den sie in Amberg alle kennen.

Friedrich Lieder, noch im Trikot des FC Amberg. Er wechselte zur Saison 2014/15 zur SpVgg SV Weiden, ein Jahr später zur SpVgg Bayreuth. Jetzt kommt er mit den Oberfranken zurück an seine alte Wirkungsstätte ins FC-Stadion. Bild: ref
von Autor MREProfil

Der vergangene Spieltag in der Regionalliga Bayern hatte gefühlt zwei Verlierer: Den SSV Jahn Regensburg - und den FC Amberg. Denn die Domstädter hätten am Sonntag die Patzer der Konkurrenz aus Nürnberg und Burghausen ausnutzen und den Vorsprung auf vier Punkte ausbauen können, verloren aber 0:1 in Buchbach und haben so weiterhin nur einen Punkt Vorsprung auf die Verfolger - aber auch noch das Nachholspiel beim FC Amberg.

Land in Sicht

Der FC Amberg stürzte durch die fünfte Niederlage in Folge und Siege der Konkurrenz bis auf einen Relegationsplatz ab. Doch schon ab Freitag, 8. April, werden die Karten am 28. Spieltag wieder neu gemischt. Der SSV Jahn hat dabei mit dem TSV Rain/Lech einen machbaren Gegner in Regensburg vor der Brust. Der TSV sieht allerdings auch plötzlich wieder Land im Kampf um den Klassenerhalt, zum rettenden Ufer sind es nur noch vier Punkte. Der FC Amberg hingegen wird sich auch gegen die SpVgg Bayreuth richtig strecken müssen - und will im sechsten Anlauf die ersten Punkte in diesem Jahr einfahren. Und vor allem das erste Tor schießen. Mit im Aufgebot der SpVgg Bayreuth: Der Ex-Amberger Friedrich Lieder.

Verheerende Bilanz

Ebenfalls am Freitag empfängt der FC Ingolstadt II den Dritten, den SV Wacker Burghausen. Der hat eine ähnlich verheerende Bilanz wie der FC Amberg: In den letzten vier Spielen ging Wacker immer als Verlierer vom Platz und vergab so mehr als eine Chance, sich die Tabellenführung zurückzuholen. Und weil oben eben mehrfach gepatzt wurde, könnte der Sieger der Partie zwischen dem FV Illertissen und der SpVgg Unterhaching plötzlich wieder zu einem potenziellen Titelkandidaten werden.

Auch im Ligakeller geht es zur Sache: Schweinfurt kann im Heimspiel gegen Buchbach seine Positivserie fortsetzen: Seit zehn Partien sind die Unterfranken unbesiegt. Beim Spiel zwischen Aschaffenburg und Schalding-Heining treffen zwei Teams aufeinander, die am letzten Spieltag überraschende Siege und damit wichtige Punkte im Rennen um den Klassenerhalt holen konnten: Aschaffenburg gewann in Burghausen mit 3:0, hier scheinen sich die Wintereinkäufe langsam aber sicher auszuzahlen. Schalding-Heining bezwang den 1. FC Nürnberg mit 1:0 - in Aschaffenburg steigt also ein klassisches Sechs-Punkte-Spiel. Der ganz große Verlierer könnte dann der FC Amberg werden.

Kracher in Nürnberg

Der FC Augsburg II kommt trotz dreier Spiele ohne Niederlage nicht so recht vom Fleck in der Abstiegszone. Ein Heimdreier gegen den TSV 1860 München II könnte die Schwaben aber erstmals seit dem ersten Spieltag wieder auf einen Nichtabstiegsrang befördern - Patzer der Konkurrenz vorausgesetzt. Bleibt noch ein weiterer Abstiegskandidat, der FC Memmingen. Der muss zur SpVgg Greuther Fürth II, der besten Mannschaft der Rückrunde (22 Punkte aus zehn Spielen). Abgeschlossen wird der 28. Spieltag am Montag, 11. April, mit dem Kracher 1. FC Nürnberg II gegen den FC Bayern München II.Regionalliga Bayern

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp