12.03.2018 - 20:00 Uhr

HC Sulzbach völlig chancenlos gegen TG Heidingsfeld David fehlt eine Schleuder

Sulzbach-Rosenberg. Einen entspannten Nachmittag erlebten die Fans des HC Sulzbach am Samstag in der gut gefüllten Krötenseehalle. Gerade einmal 15 Minuten dauerte es, als der Gast aus Heidingsfeld mit 9:5 in Führung ging und auch der letzte Zuschauer erkennen musste, dass die "Hätzfelder Bullen" in einer anderen Liga spielen. Der 32:18-Erfolg der Unterfranken in der Handball-Landesliga Nord war hochverdient in einer Partie David gegen Goliath, in dem David leider eine Schleuder fehlte.

von Autor CWHProfil

Nur einmal kochte die Volksseele hoch, als eben in dieser 15. Minute das Spiel zugunsten der Gäste kippte. Zwei Fehlentscheidungen am Stück des Schiedsrichtergespanns erregten die Gemüter der Fans und auch der Sulzbacher Bank. Zur Überraschung der ganzen Halle brachten die Schiris nun Farbe ins Spiel, als sie die "blaue Karte" gegen Trainer Christian Rohrbach zeigten. Eine Beleidigung wollten die Unparteiischen gehört haben, da waren sie aber ziemlich allein, denn sogar Gäste-Trainer und -Spieler hatten hier nichts mitbekommen. Spielentscheidend war die Aktion aber nicht. Die Gäste zogen nun ihre kaum behelligten Kreise und bauten den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 17:9 aus. Besonders beeindruckte hier der Gäste-Kreisläufer Julian Bötsch, der am Ende mit zehn Treffern bester Spieler nicht nur seines Teams war.

Die Sulzbacher Abwehr, in der nur Torhüter Max Lotter Normalform zeigte, machte es den Gästen aber auch viel zu leicht. Hier fehlten mit Florian Ströhl und Linus Brockstedt aber auch zwei Spezialisten, die kurzfristig nicht zur Verfügung standen und die Liste der verletzten HC-Akteure noch einmal verlängerten. Die zweite Hälfte war dann nur noch ein Schaulaufen der "Bullen", die einen lockeren Auswärtssieg feierten. Interimstrainer Jiri Smolik gab nun auch den jungen Sulzbachern seine Einsatzzeiten und Joshua Wiesent und Max Schwegler freuten sich über ihre Treffer gegen den längst übermächtigen Gegner. Die Punkte müssen sich die Herzogstädter gegen andere Teams holen, Heidingsfeld war einfach nur eine Nummer zu groß.

HC Sulzbach: Tor: Lotter, Marx. Feld: Klee (4), Sebastian Wedel (4), Marco Forster (3), Luber (2/2), Wiesent (1), Schwegler (1/1), Stryc (1), Kristian Forster (1), Burkhardt (1), Rohrbach, Termer

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.