22.03.2018 - 20:00 Uhr

HG Amberg erwartet im letzten Saisonspiel den SV Buckenhofen II Schlechte Erinnerungen

Die HG Amberg beendet die Saison in der Handball-Bezirksliga am Samstag, 24. März, mit dem Heimspiel gegen den SV Buckenhofen II. Anwurf ist um 19 Uhr in der GMG-Dreifachhalle.

von Autor ZYZProfil

Die Spielzeit war aus vielen Gründen schwierig für Teamkoordinator Roman Will, Betreuer Tobias Streber und auch die junge Mannschaft: Nachdem der Abstieg aus der Bezirksoberliga erst sehr spät festgestanden war, stellten sich nur wenige Spieler der Abstiegsmannschaft dem Neubeginn. Die Einteilung in die ungeliebte West-Staffel, in der auch die beiden Mitabsteiger aus Erlangen zu finden waren, machte die Mission Wiederaufstieg schwierig. Nach starkem Saisonstart zahlten die in der Vielzahl noch sehr unerfahrenen Amberger gleich in mehreren Spielen Lehrgeld und verloren drei Spiele mit einem Tor Differenz.

So auch gegen die Buckenhofener Reserve, die sich zwei ihrer acht Zähler im Hinspiel holte. Das Schlusslicht hat schlechte Karten im Kampf um den Ligaverbleib, denn der direkte Vergleich gegen die Konkurrenten SV 08 Auerbach II und HSG Erlangen/Niederlindach II wurden verloren. Zudem steckt die erste Mannschaft der "Buckis" in der Bezirksoberliga ebenso tief im Schlamassel wie die Reserve, der der Zwangsabstieg droht. Die Oberfranken hoffen auf die Wiederholung des Hinspielerfolgs, die Amberger wollen dies mit aller Macht verhindern und erfolgreich Revanche nehmen. Basis dafür soll wieder eine kompromisslose Abwehrarbeit sein.

Mit dem dritten Sieg in Serie besteht für die Oberpfälzer (20:14) noch die Chance, sich auf den dritten Tabellenplatz im Endklassement vorzuarbeiten, auch wenn eine Heimniederlage des Konkurrenten aus Eckental (22:12) gegen Erlangen/Niederlindach II ziemlich unwahrscheinlich ist. Die Amberger wollen sich mit einer guten Leistung von ihren treuen Fans verabschieden und auch dem ein oder anderen Spieler ein schönes finales Andenken an seine Zeit im HG-Trikot ermöglichen. Im neuen Jahr will die Mannschaft - dann hoffentlich in der heimischen Ost-Staffel - einen neuen Anlauf in Richtung Bezirksoberliga wagen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp