09.03.2018 - 20:00 Uhr

HG Amberg hat gegen SV 08 Auerbach II etwas gutzumachen Oberpfalzduell in der "Franken-Liga"

Der Vergleich der Landkreisvereine in der Handball-Bezirksliga am Samstag, 10. März, gegen den SV 08 Auerbach II ist gerade für die HG Amberg etwas Besonderes, denn in der ungeliebten, hauptsächlich von fränkischen Teams besetzten West-Staffel sind prestigeträchtige Duelle Mangelware. Dazu kommt, dass Amberg etwas gutzumachen hat, denn das Hinspiel verlor die Truppe von Teamkoordinator Roman Will mit einem Treffer Unterschied.

von Autor ZYZProfil

Trotz dieser beiden "Nachbarschaftshilfe-Punkte" steht die Landesliga-Reserve noch immer auf dem Abstiegsrang neun. Gerade angesichts der geplanten Fusion mit dem ASV Pegnitz dürfte Auerbach starkes Interesse haben, die Klasse zu halten. Dementsprechend werden die Gäste ihre Chance suchen und versuchen, den Hinspielerfolg zu wiederholen. Für die Amberger ist der Wiederaufstiegs-Zug in die Bezirksoberliga schon seit einigen Wochen abgefahren. Ziel der Verantwortlichen ist es, die junge Mannschaft weiter zu entwickeln und sich für die neue Runde aufzustellen. Eine Eingliederung in die attraktivere Ost-Staffel ist angesichts der potenziellen Bezirksoberliga-Absteiger sehr wahrscheinlich. Doch das ist Zukunftsmusik, bis dahin sind inklusive des Derbys noch drei Partien auszutragen, die allesamt gewonnen werden sollten. Will hofft, wieder deutlich mehr personelle Alternativen zu haben. Doch egal,wie die Aufstellung letztlich auch aussehen wird, eine zweite Derbyniederlage sollte sich die HG nicht erlauben. Anwurf ist um 19 Uhr in der GMG-Dreifachhalle.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.