15.05.2018 - 20:42 Uhr
Oberpfalz

Katrin Fehm startet in besonderer Konkurrenz Allein unter Männern

In der Ergebnisliste bei den Frauen über 100 Meter beim Rolf-Watter-Sportfest wird man Katrin Fehm vergeblich suchen, denn da hätte sie in starken 11,48 Sekunden bei den Frauen einen haushohen Sieg eingefahren. Sie läuft in einer anderen Konkurrenz. Und Corinna Schwab startet gleich richtig durch.

Katrin Fehm (Mitte) startete über die 100 Meter bei den Männern und wäre - sie lief außer Konkurrenz - von der Zeit mit 11,48 Sekunden 32. geworden in einem 67-köpfigen Feld. Der Männersieger, Aleksandar Askovic aus Augsburg, benötigte 10,58 Sekunden. Bild: ulg
von Autor ULGProfil

(ugl/glg) Katrin Fehm vom ESV Amberg stellte sich der Konkurrenz der Männer, wo sie schon zu Beginn der Saison nahe an ihre Bestleistung heranlaufen konnte. Derzeit nimmt sie in der aktuellen Frauenbestenliste den dritten Platz ein, hinter den deutschen Sprinterinnen, die allesamt in Florida bei besten Bedingungen gestartet waren. In zwei Wochen wird sie sich in Weinheim erstmals über 100 und 200 Meter der starken deutschen Konkurrenz stellen.

Krämer erfüllt Norm

Sehr erfreulich war auch das Abschneiden von Caprice Krämer in der W15. Mit neuer persönlicher Bestleistung in starken 12,79 Sekunden über 100 Meter unterbot sie die A-Norm für die Deutschen Schülermeisterschaften. Die zusätzliche, für Schüler geforderte B-Norm in einem anderen Disziplinblock erzielte sie im Weitsprung mit ebenfalls neuer persönlicher Bestleistung von 4,91 m.

Auch Teresa Wetter konnte bei der U 18 über 100 Meter mit gleicher Zeit (12,79) Sekunden und persönlicher Bestleistung überzeugen. In der U18 gewann die sprungstarke Emma Peter bei wechselnden Winden in sehr guten 5,08 Metern den Weitsprung.

Mit zwei Weltmeisterschafts-Normen und einer persönlichen Bestzeit startete die 400-Meter-Spezialistin Corinna Schwab vom TV 1861 Amberg in Regensburg in die Freiluftsaison. Schwab lief im ersten Wettkampf die 100 Meter und 200 Meter. In einem gemischten Feld, bei dem die zeitschnellsten Frauen, U20 und Jugend zusammen starteten, setzte sie sich mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 11,66 Sekunden durch und ließ das gesamte Feld hinter sich. Auch über die 200 Meter Distanz war Schwab nicht zu schlagen. Mit 23,76 Sekunden und starkem Gegenwind lief sie nur knapp an ihrer eigenen Bestmarke vorbei. Auf beiden Strecken sicherte sich die U20 Athletin die Norm für die Weltmeisterschaften im Sommer in Finnland.

Müller Dritte

Die U18-Mehrkämpferin Magdalena Müller testete ihre Form im 100 Meter Hürdenlauf und im Weitsprung. Mit 15,76 Sekunden belegte Müller den dritten Platz über die Hürdendistanz und mit 4,85 Meter im Weitsprung gelang ihr Platz zwei.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp