01.03.2018 - 20:00 Uhr

Kegler von FEB Amberg haben gegen gegen KC Schwabsberg einen Wunsch Zurück in die Erfolgsspur

Nach der Auswärtspartie gegen Rot Weiß Zerbst können sich die Amberger Kegelfans wieder auf ein Heimspiel freuen. Doch mit dem KC Schwabsberg gastiert am Samstag, 3. März, um 13.30 Uhr ein weiteres Mal eine unangenehme Mannschaft.

von Andreas SchwaigerProfil

Hier müssen die Hausherren über sich hinaus wachsen, um an Punkte zu kommen. Die Schwabsberger dürften mit der laufenden Saison nur zum Teil zufrieden sein.

Nur Platz fünf

Im internationalem Geschäft feierten die Kegler nach dem NBC-Pokalsieg auch den Einzug ins Final Four Turnier der Champions-League. Doch mit 12:14 steht man derzeit nur auf einem fünften Platz, was den Anspruch der Württemberger nicht gerecht wird.

Dabei haben sie den derzeit schnittbesten Kegler, Matthias Dirnberger, in ihren Reihen. Mit Phillip Vsetecka eine weitere internationale Größe und auch Spieler wie Rainer Buschow, Marcel Volz, Timo Hehl, Ronald Endrass oder Damir Cekovic sind mit allen Wassern gewaschen. In Amberg werden die Gäste punkten wollen, um die Spannung für den Saisonhöhepunkt hochzuhalten und in den letzten Spielen eine versöhnlichen Abschluss zu finden.

Weiter Verletzungspech

In Amberg hingegen möchte man keine Möglichkeit ungenutzt lassen, irgendwie zu Punkten zu kommen. Doch das Verletzungspech der Amberger hält weiter an. Andreas Schwaiger, der eigentlich gegen Schwabsberg zu Einsatz kommen sollte, muss wegen Rückenproblemen passen. So dürfte es für Michael Wehner schwer werden, die richtige Aufstellung zu finden, um eventuelle weitere Aufgaben nicht zu gefährden.

Hochmotiviert

Alle anderen Spieler sind fit und hochmotiviert. Besonders Bernd Klein, der in den letzten Spielen nicht ganz an seine Form anknüpfen konnte, möchte zurück in die Erfolgsspur, um den Klassenerhalt für Amberg sicherzustellen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.