Kein Wort zum Sport
Astrid Fuchs

Sport
Amberg in der Oberpfalz
17.10.2017
90
0

Wo möchten Sie gerne leben?

In Amberg. Da fühle ich mich wohl, und da werde ich geliebt.

Was sind Ihre persönlichen Stärken?

Ich bin ehrgeizig, zuverlässig und treu.

Was war Ihr größter Fehler?

Da fällt mir keiner ein.

Wer wollten Sie als Kind sein?

Mein Vorbild war Nadia Comaneci, eine Kunstturnerin aus Rumänien. Sie war in ihrer Zeit in den 70er Jahren überragend.

Was war Ihr schlimmster/bester Schulstreich?

Wir haben unseren "Johann", ein Skelett, vor die Klassenzimmertür bei den Amberger Schulschwestern gestellt und ihm eine Zigarette in den Mund gesteckt. Als der Lehrer rausging, ist er voll in ihn reingelaufen. Da mussten wir uns hinterher einiges anhören. "Johann" war ganz schön teuer, er hätte dabei kaputt gehen können. Er hat damals über 800 D-Mark gekostet.

Mit welchem Promi würden Sie gerne mal einen Kaffee trinken?

Mit Jérôme Boateng. Er ist authentisch, er ist natürlich und nicht affektiert.

Welchen Satz hassen Sie am meisten?

"Das müsstest du schon können."

Was haben Sie sich von Ihrem ersten Gehalt/Ihrer ersten Siegprämie gekauft?

Von meinem ersten Gehalt habe ich meinem Vater einen kleinen Traktor gekauft.

Bei welcher Nachspeise können Sie einfach nicht widerstehen?

Bei Eis. Egal welches. Aber kein abgepacktes, sondern ein Kugeleis vom Italiener.

Welche Fernsehsendung ist für Sie Pflicht, bei welcher schalten Sie sofort weg?

Ich schaue Dokus über Tiere oder geografische Sendungen. Bei allen Soaps schalte ich gleich weg, und bei diesem Container-Quatsch (Big Brother, Anm.d.Red.)

Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Schlafen und Lesen. Ich kann zwölf Stunden am Stück schlafen.

Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich ...

Ich hätte im sportlichen Bereich intensiver angefangen, und den Sport als Beruf gewählt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.