02.05.2018 - 18:50 Uhr
Oberpfalz

Klarer Sieg gegen Red Devils Kümmersbruck Traumstart für Mad Bulldogs

Erstes Saisonspiel, der erste Auftritt in der höheren Liga, gleich das Derby gegen den Nachbarclub - und das vor 800 Zuschauern. Einen Gänsehaut-Auftakt erleben die American-Football-Spieler aus Amberg und Kümmersbruck in der Landesliga Mitte. Allerdings kann das Duell nur für einen gut ausgehen - und wer das sein würde, zeigt sich bereits beim ersten Spielzug.

von Externer BeitragProfil

Der Quarterback der Amberg Mad Bulldogs, Austin Rolling, eröffnete das Match mit einem 60-Yard-Pass (circa 55 Meter) auf seinen Widereceiver - und das war an diesem Spieltag nicht sein einziger gelungener Spielzug. Direkt darauf punktete Sven Florek mit einem gefangenen Ball, den er souverän in die Endzone trug: Touchdown! Auch der Extrapunkt ging auf sein Konto und so stand es innerhalb weniger Minuten 7:0 für die Gastgeber.

Der Drive (Spielzugabfolge) der Red Devils Kümmersbruck hingegen kam einfach nicht ins Laufen und so übernahmen die Bulldogs sehr schnell wieder die Kontrolle. Es war nicht überraschend, dass sie auch in ihrem nächsten Drive punkteten. Diesmal durch den jungen Amberger Denzel Howard mit einem bärenstarken Run über die Außenseite. Auch hier gelang der Extrapunkt und somit stand es bereits kurz nach dem ersten Viertel 14:0 für die Gastgeber.

Rote Teufel wachen auf

Danach schienen die Kümmersbrucker Red Devils aufzuwachen und zeigten bei ein paar gelungenen Aktionen, dass auch sie Footballspielen können. Ein solider Lauf von Javier Camacho und ein gelungener Pass von Spielmacher Alexander Smolka auf seinen amerikanischen Widereceiver (Passempfänger) brachten die Gäste in eine gute Ausgangssituation, doch Julian Neumeyer machte ihnen einen Strich durch die Rechnung, als er einen weiteren Pass abfing und somit das Angriffsrecht für die Mad Bulldogs zurückgewann.

Austin Rolling, Spielmacher der Amberger, führte seine Truppe wieder über das gesamte Spielfeld und schloss den Drive mit einem kurzen Pass auf Dre´Sean Buxton ab, der sich mit voller Geschwindigkeit in die Endzone kämpfte. Es stand 20:0, der Extrapunktversuch misslang diesmal aber. Die Devils konnten gegen die extrem starke Verteidigung der Bulldogs einfach nichts ausrichten und mussten zusehen, wie Carsten Lehner den Ball abfing und ungehindert die Endzone erreichte. Das brachte den Ambergern die nächsten Punkte. Mit dem gelungenen Extrapunkt stand es somit zur Halbzeit 27:0.

Souveräne Verteidiger

Dies sollte auch der Endstand der Partie werden, denn weder die Amberger noch die Kümmersbrucker erzielten weitere Punkte. Beide Angriffsreihen machten sich das Leben durch Strafen schwer. Hinzu kamen souverän spielende Verteidiger auf beiden Seiten, die einfach kein Vorankommen ermöglichten. Somit holten sich die Amberg Mad Bulldogs nicht nur ihre ersten Punkte in der Landesliga, sondern auch den Sieg im Derby gegen die Rivalen aus dem Nachbarort. Vor allem die vielen Zuschauer, die ausgelassene Stimmung der rund 800 Fans und die vielen kleinen Details in der Organisation machten diesen Spieltag zu einem Erlebnis für die ganze Familie.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp