24.09.2017 - 20:24 Uhr
Sport

Kreisliga Süd: Königstein lässt Edelsfeld keine Chance Deutlicher Derbysieg

Nach nur einer Woche ist der 1. FC Rieden die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga Süd schon wieder los. Die Vilstaler verlieren das Spitzenspiel beim FV Vilseck und rutschen auf Rang drei ab. Riesenjubel herrscht dagegen beim TSV Königstein.

Der Königsteiner Kapitän Bernd Holzwarth (Mitte) bezwingt den Edelsfelder Torhüter Bernd Fischer (hinten) in der 13. Minute zum 2:0. Bild: Ziegler
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Die Mannschaft von TSV-Spielertrainer Christian Ringler gewann das Derby gegen den FC Edelsfeld klar mit 5:1 und feierte damit den dritten Sieg in Folge. An der Spitze der Kreisliga liegt jetzt ein punktgleiches Trio: der SC Luhe-Wildenau, der FV Vilseck (bei einem Spiel weniger) und der 1. FC Rieden. Der SV Freudenberg holte sich gegen den SV 08 Auerbach einen Punkt, bleibt aber Schlusslicht - jetzt gleichauf mit dem TSV Eslarn.

TuS Rosenberg 2:2 (1:1) Germania Amberg

Tore: 0:1 (37.) Iwan Riel, 1:1 (42.) Pascal Behringer, 1:2 (77., Foulelfmeter) Florian Danzer, 2:2 (88.) Eigentor Fabian Vitzthum - SR: Reinhold Deinhardt - Zuschauer: 95 - Rot: (78.) Iwan Riel (Germania), Foulspiel - Besonderes Vorkommnis: (79.) Pascal Behringer (Rosenberg) verschießt Foulelfmeter

(kok) Die Gäste gingen nach einer Standardsituation und einer unglücklichen Kopfballverlängerung eines TuS-Verteidigers in Führung. Doch die Hausherren blieben unbeeindruckt, spielten weiter munter nach vorne und markierten nur wenig später den Ausgleich. Nach der Pause bestimmte die Summerer-Elf zum größten Teil das Spielgeschehen. Doch die Gäste kamen durch vereinzelte Konter immer wieder gefährlich vor das Rosenberger Tor. Nach einer Standardsituation entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für Germania, den die Amberger zur erneuten Führung nutzten. Wenige Momente nach dem Anstoß gab es erneut Elfmeter, diesmal auf der anderen Seite. Iwan Riel hatte den Rosenberger Christoph Bäumler im Strafraum mit einem groben Foul gestoppt und sah dafür die Rote Karte. Den Strafstoß vergab Rosenberg aber. Doch die Hausherren steckten nicht auf und drängten auf den Ausgleich. Wieder war es eine Standardsituation, diesmal für die Elf von Rainer Summerer, die zum 2:2 führte, als der Ball von einem Amberger unhaltbar ins eigene Tor verlängert wurde. Zum Ende hin hatten die Gäste eine gefährliche Freistoßmöglichkeit, die jedoch der Rosenberger Schlussmann glänzend parierte.

SC Luhe-Wildenau 4:0 (1:0) DJK Utzenhofen

Tore: 1:0 (30.) Benjamin Urban, 2:0 (50.) Ludwig Tannhäuser, 3:0 (70.) Benjamin Urban, 4:0 (82.) Andre Bertelshofer - SR: Johannes Zintl (TSV Reuth) - Zuschauer: 150

(exb) Der SC Luhe-Wildenau feierte seinen fünften Heimsieg in Folge. In der ersten halben Stunde war es ein Duell ohne richtige Höhepunkte, beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld und ließen keine Chancen zu. In der 30. Minute dann die Führung der Gastgeber: Nach einem schnell ausgeführten Freistoß traf Urban zum 1:0. Nun übernahm der SC die Spielkontrolle und hätte in der 36. Minute mit 2:0 in Führung gehen müssen, aber sowohl Tannhäuser als auch Schreier trafen nur den Pfosten. Fünf Minuten nach der Pause erzielte Tannhäuser das 2:0. In der 65. Minute brachte der Schiedsrichter die Utzenhofener um ihre einzige wirkliche Chance, als er den Vorteil nach Foul an Abel abpfiff, obwohl ein DJK-Spieler nahezu unbedrängt vor Ruppert stand. Fünf Minuten später machte Benjamin Urban mit seinem zweiten Treffer dann den Deckel endgültig drauf, als er nach einer Ecke das Chaos im DJK-Strafraum nutze und aus kurzer Distanz unhaltbar traf. In der 82. Minute erhöhte Bertelshofer nach einem langen Pass in die Spitze noch auf 4:0.

TSV Königstein 5:1 (3:1) FC Edelsfeld

Tore: 1:0 (5.) Stefan Pirner, 2:0 (13.) Bernd Holzwarth, 3:0 (37.) Bernd Holzwarth, 3:1 (45.) Patrick Dehling, 4:1 (50.) Benedikt Ertl, 5:1 (74.) Benedikt Ertl - SR: Horst Szeiler - Zuschauer: 300

(jsb) Schon in der ersten Minute wurde ein Schuss von Ertl von der FCE-Abwehr gerade noch auf der Linie geklärt. Nach fünf Minuten versenkte Stefan Pirner eine Ecke von Christian Ringler zur frühen Führung im Tor. Die Königsteiner zeigten von Beginn an unbedingten Siegeswillen und erhöhten durch einen Abstauber von Holzwarth auf 2:0. Edelsfeld fand überhaupt nicht in die Partie und war sichtlich überfordert. Holzwarth versenkte erneut eine Vorlage von Feldmann im Winkel (37.). Dem FCE gelang mit dem Pausenpfiff aus dem Nichts noch der Anschlusstreffer. Doch alle Hoffnungen der Gästefans wurden direkt nach der Halbzeit zunichte gemacht, als Ertl nach einem Eckball zum vorentscheidenden 4:1 traf. Die Königsteiner spielten weiterhin souverän, es war ein Klassenunterschied zu sehen. Den Schlusspunkt zum 5:1 setzte wieder Ertl, der einen Freistoß von Ringler im Nachschuss über die Linie brachte.

ASV Haselmühl 1:0 (0:0) TSV Eslarn

Tor: 1:0 (60.) Daniel Ibler - SR: Jonas Stöckl (Parsberg) - Zuschauer: 80

(pme) Der ASV Haselmühl bestimmte größtenteils das Geschehen, die Gäste kamen aber immer zu gefährlichen Aktionen, scheiterten aber meistens an ASV-Torwart Patrick Stiegler. Die beste Chance in der ersten Hälfte hatte Simon Sarnowski, doch er scheiterte mit einem Nachschuss nach einem Abpraller an Gästetorwart Liebl. Auf der anderen Seite kam der Eslarner Matej Dobias kurz vor der Pause frei zum Schuss, doch ASV-Torwart Stiegler wehrte den Ball zur Ecke ab. Der Haselmühler Siegtreffer fiel nach einer Stunde: Nach schöner Vorarbeit von Keilholz schob Ibler den Ball souverän an Gästetorwart Liebl vorbei zum 1:0 ein. Kurz darauf hatten die Eslarner nach einem Missverständnis in der ASV-Abwehr noch eine hochkarätige Möglichkeit, die ASV-Torwart Stiegler mit einer Glanzparade entschärfte. Die Haselmühler machten in der Schlussphase Druck und wollten den erlösenden zweiten Treffer landen, aber auch die Gäste blieben durch ihre Konter immer gefährlich.

SSV Paulsdorf 1:0 (0:0) SV Schmidmühlen

Tor: 1:0 (72.) Eigentor - SR: Julius Täschner (FSV Gärbershof) - Zuschauer: 105

(ac) Der Sieg des SSV Paulsdorf war hart erkämpft, zudem kam er durch ein Eigentor des ebenbürtigen SV Schmidmühlen zustande. Der SSV konnte in keiner Phase an die guten Auftritte der vergangenen Spiele anknüpfen, während die Gäste recht couragiert auftraten, sich gegen eine gut stehende SSV-Abwehr aber keine großartigen Chancen erspielten. Die beste Möglichkeit besaßen sie in der 10. Minute, als SSV-Torhüter Michael Sander einen Kopfball von Alexander Graf gerade noch über die Latte lenkte. Noch im ersten Abschnitt erspielte sich der SSV einige Großchancen, die nicht genutzt werden konnten. Einen Schuss von Christian Schreier kratzte ein Schmidmühlener Abwehrspieler von der Linie (38.). Nach zwei verpassten weiteren Möglichkeiten durch Schreier und Scherm fiel das Tor des Tages. Michael Geigers scharfe Hereingabe bugsierte ein Gästespieler beim Klärungsversuch ins eigene Tor (72.). Die Gäste, die zwar noch einmal alles versuchten, konnten den SSV in der Folge nicht mehr gefährden.

FV Vilseck 2:0 (1:0) 1. FC Rieden

Tore: 1:0/2:0 (36., Foulelfmeter/57.) Stefan Liermann - SR: Saif Fekih (Pentling) - Zuschauer: 220 - Rot: (62.) Daniel Humml (Rieden)

(mc) Der bisherige Tabellenführer 1. FC Rieden mühte sich zwar redlich nach vorne zu spielen, hatte aber in der gesamten Partie nicht eine Tormöglichkeit. Die Anfangsphase bestand aus gegenseitigem Abtasten, bis sich plötzlich Frederic Pröls durchmogelte, doch sein Schuss ging knapp am Tor vorbei. Kurz darauf war es wieder der Vilsecker Kapitän, der durchgebrochen war und von Patrick Hosch im Strafraum gefoult wurde. Den Elfmeter verwandelte Stefan Liermann sicher zur 1:0-Führung. Nach der Pause spielte Frederic Pröls herrlich in die Gasse zu Dennis Weidner, dessen Schuss der Riedener Torhüter Alexander Feigl mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenkte. In der 57. Minute war es wieder Frederic Pröls, der Stefan Liermann bediente, dieser überlief seinen Gegenspieler und vollstreckte zum 2:0. Danach hatten sowohl Stefan Liermann als auch Frederic Pröls noch sehr gute Möglichkeiten, scheiterten aber.

SV Freudenberg 1:1 (0:1) SV 08 Auerbach

Tore: 0:1 (12.) Matthias Förster, 1:1 (90.+3) Wolfgang Daucher - SR: Bernhard Hofmann (DJK Gebenbach) - Zuschauer: 85

(koa) Das Unentschieden bringt den SV Freudenberg zwar nicht entscheidend weiter, für das junge Team von Thomas Roth dürfte es aber trotzdem für das Selbstvertrauen sehr wichtig sein. Dabei begann die Partie wenig vielversprechend. Bereits in der 12. Minute nutzte Matthias Förster eine Unentschlossenheit in der SVF-Hintermannschaft zur Gästeführung. Nach einem unnötigen Ballverlust wurde er schön angespielt und vollendete mit einem überlegten Lupfer. In der Folge waren die Auerbacher spielbestimmend und hatten die zwingenderen Chancen, aber die Heimelf hielt mit Glück und Geschick das Ergebnis. Nach dem Wechsel kam der Gastgeber sehr bissig und mit großem Kampfgeist zurück. Die junge Mannschaft kämpfte um jeden Ball, attackierte die Gäste früh und ließen sie nicht mehr zur Entfaltung kommen.Viele Aktionen waren zwar noch zu überhastet und man merkte, dass im Sturm ein durchschlagskräftiger Mann fehlt. Die Zuschauer standen aber hinter ihrem Team und feuerten es immer wieder an - und der große Kampfgeist wurde in der Schlussminute mit dem Ausgleich durch Wolfgang Daucher belohnt.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.