21.02.2018 - 20:00 Uhr

Luftgewehr-Schützen der SG Neumühle fallen auf Platz vier zurück Erwartete und unerwartete Niederlage

Am sechsten Wettkampftag der Luftgewehr-Bayernliga Nord/Ost in Saltendorf verlor die SG Neumühle beide Duelle. Gegen die zweite Mannschaft von Eichenlaub Saltendorf gab es die erwartete 2:3-Niederlage, gegen Freischütz Zeitlarn eine unerwartete 2:3-Niederlage. Saltendorf gewann auch gegen Nittenau und bleibt ungeschlagen an der Tabellenspitze.

von Autor DOPProfil

Im Duell mit Spitzenreiter Saltendorf leisteten sich beiden Nummer-eins-Schützinnen Lisa Sennfelder (Neumühle) und Doris Kühnl ungewöhnlich viele Neuner. Schließlich rettete Kühnl einen hauchdünnen Vorsprung ins Ziel und sicherte Saltendorf mit 389:388 den Punkt. Andreas Preis machte seinen anfänglichen Rückstand gegen den Neumühler Kevin Knott wett und erhöhte mit einem 388:384 auf 2:0.

Der Saltendorfer Florian Neumann brachte seinen Drei-Ringe-Halbzeit-Vorsprung gegen Andreas Kurz nicht durch. Am Ende stand es 379:379 - ein Stechen musste entscheiden. Das war bereits nach dem ersten Schuss entschieden: Mit 8:6 holte Kurz den Punkt für Neumühle. Lena Hierl konnte mit dem Saltendorfer Bastian Birkenseer nicht mithalten und unterlag mit 377:389. Neumühles Raimund Rieß konnte endlich einmal sein Potenzial abrufen und gewann gegen Michael Stahl (379) mit Saisonbestleistung von 386 Ringen. Endstand 3:2 (1924:1914 Ringe) für Saltendorf, das durchaus zu bezwingen gewesen wäre.

Eine 2:3-Niederlage (1907:1906 Ringe) gab es dann am Nachmittag gegen Aufsteiger Zeitlarn, das zuvor Nittenau mit 4:1 besiegt hatte. Wieder gab es für Lisa Sennfelder ungewohnt viele Neuner. Sie unterlag Markus Peschel mit 382:386. Kevin Knott bezwang den Zeitlarner Christian Wagner mit 383:378 Ringen. Andreas Kurz fehlten in der Endabrechnung zwei Ringe, er verlor gegen den Zeitlarner Stephan Schreiner 383:385. Dagegen gewann die Neumühlerin Magdalena Hierl gegen Christian Schedl (379) mit Saisonbestleistung von 389 Ringen deutlich. Nach der starken Vorstellung am Vormittag lief es bei Raimund Rieß am Nachmittag überhaupt nicht. Gegen Viktor Sander verlor er mit 370:378 - was Punkt und Sieg für Zeitlarn bedeutete.

Mit 12:12 Mannschafts- und 34:26 Einzelpunkten fiel Neumühle auf Platz vier zurück, der Klassenerhalt sollte aber gesichert sein. Beim Saisonfinale am 4. März in Bad Berneck sollte Neumühle zumindest gegen Oppersdorf weitere Punkte sammeln, Holzhammer scheint derzeit eine Nummer zu groß zu sein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.