Mira Stegmann Bayerische Vizemeisterin im Tennis
Im Finale zu viele Fehler

Mira Stegmann vom TC Amberg am Schanzl war an Nummer eins gesetzt, musste sich aber im Finale ihrer Doppelpartnerin beugen. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
10.07.2017
114
0

Bei den Bayerischen Tennis-Meisterschaften der Jugend erreichte Mira Stegmann vom TC Amberg am Schanzl bei den Juniorinnen U16 das Finale.

Nach der Absage der Deutschen Meisterin Isabella Pfennig als Top-Gesetzte in die Favoritenrolle geschlüpft, unterlag sie im Endspiel ihrer Standard-Doppelpartnerin Anja Wildgruber (Münchner SC) mit 6:7 (6:8) und 2:6.

In der ersten Runde gegen ihre ehemalige Kader-Kollegin Victoria Erechtchenko (TC Aschheim) zeigte die MRG-Schülerin bei einem unerwartet klaren 6:0/6:0 ihr ganzes Können. Das setzte sich fort beim folgenden 6:0/6:1-Sieg gegen Carina Vorwerk (TC Dachau). Das Halbfinale konnte sie kampflos abhaken, da Celina Ermann (TC Herzogenaurach) nicht mehr antrat.

Im Finale begann die Ambergerin gewohnt stark, erlaubte sich aber zunehmend viele unerzwungene Fehler. Ein umstrittener Linienball im Tiebreak (6:8) führte zum Verlust des ersten Satzes mit 6:7.

Danach plötzlich völlig verunsichert verlor sie den zweiten Satz glatt mit 2:6 und musste sich so mit dem Vizemeistertitel zufrieden geben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.