16.03.2018 - 20:00 Uhr

Nachholspiele in der Kreisliga Süd Notfalls auf dem Sandplatz

Mitte November sorgte starker Schneefall für Spielausfälle in der Fußball-Kreisliga Süd. Drei dieser Partien sollen nun am Wochenende nachgeholt werden. Doch wieder scheint das Wetter nicht mitzuspielen.

Ein echter Fußballfan lässt sich auch von schlechtem Wetter nicht abschrecken. Am Wochenende empfiehlt es sich aber, sicherheitshalber einen Regenschirm dabeizuhaben. Archivbild: Ziegler
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Für den Fall der Fälle plant der SV Schmidmühlen, das Spiel gegen den TSV Eslarn auf dem Sandplatz auszutragen. "Wir wollen unbedingt spielen, um ein Nachholspiel unter der Woche zu vermeiden", hieß es aus Schmidmühlen. In Paulsdorf steht zum zweiten Mal das Spitzenspiel gegen den SC Luhe-Wildenau auf dem Programm, in Amberg die Partie des SC Germania gegen die DJK Utzenhofen.

SSV Paulsdorf SC Luhe-Wildenau

(tbe) In der vierwöchigen erfolgreichen Vorbereitung unterlag Paulsdorf lediglich der Reserve des FC Amberg. Mit diesem positiven Gefühl sowie dem Selbstbewusstsein, in der Liga seit elf Spielen ungeschlagen zu sein, geht die Binner-Elf das Spitzenspiel an und wird die Gäste auf keinen Fall unterschätzen, schließlich ist der SC Luhe-Wildenau eine der beiden Mannschaften, gegen die der SSV in der Hinrunde verlor. Die Männer um SSV-Kapitän Peter Schmidl wollen aber ihre Erfolgsgeschichte weiterschreiben und die Tabellenführung mit einem Sieg festigen. Behält Paulsdorf die Konzentration und Stabilität in der Defensive, sowie die Abgeklärtheit im Abschluss, ist die Revanche für die Hinrundenniederlage durchaus realistisch. Der SC Luhe-Wildenau wird seinerseits versuchen, mit einem Sieg die Tabellenführung von den Paulsdorfern zu übernehmen (Reserven 13.15 Uhr).

SV Schmidmühlen TSV Eslarn

(fop) Zum Auftakt nach der Winterpause steht in Schmidmühlen gleich ein "Sechs-Punkte-Spiel" auf dem Programm. Derzeit hat der SVS mit fünf Zählern ein kleines Polster, das er natürlich unbedingt ausbauen will. Wie schon beim glücklichen 3:2-Hinspielsieg wird es sicher auch diesmal kein Spaziergang werden. SV-Trainer Linz muss seine Mannschaft zudem umbauen. Nach dem verletzungsbedingten Saison-Aus von Spielführer und Leistungsträger Alexander Graf holten die Verantwortlichen in der Winterpause Routinier Simon Heller vom TSV Theuern und den erst 19-jährigen Youssef El Mankouchi. Mit Max Spies kehrt ein Spieler zurück, der in der Aufstiegssaison 14 Tore beisteuerte, aber vor der Winterpause verletzungsbedingt nur fünf Spiele absolvierte. Auch die Grenzlandelf verstärkte sich in der Winterpause. Zum Kader stieß der ehemalige Torwart des TSV Tännesberg, Patrick Herdegen.

Germania Amberg DJK Utzenhofen

(tne) Die ursprünglich für den 12. November angesetzte Partie hatte seinerzeit wegen Schneefalls kurzfristig abgesagt werden müssen. Es ist zugleich die Heimpremiere des neuen Germanen-Trainers Stefan Jokiel, der bislang erst eine Partie als Verantwortlicher beim 1:1 in Rieden bestritt. Für die Germanen ist diese Heimspiel von großer Bedeutung, denn nur zwei Zähler trennen die Amberger im Moment vom Abstiegsrelegationsplatz. Mit einem Sieg hätte Germania die Chance, den Abstand zu vergrößern, zumal zeitgleich die Tabellennachbarn Schmidmühlen und Eslarn aufeinander treffen. Die Hausherren haben sich einiges vorgenommen und wollen unbedingt den zweiten Sieg in dieser Saison einzufahren. Die Gäste aus Utzenhofen haben es vor der Winterpause geschafft, sich mit Siegen gegen Schmidmühlen und Edelsfeld von dem hinteren Tabellendrittel etwas abzusetzen. Zudem dürften bei den Gästen auch einige Verletzte wieder zurückkehren.Kreisliga Süd

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp