Oberpfälzer Teams bei 17. Youth-Alpen-Trophy im Volleyball
An Sensation geschnuppert

Sport
Amberg in der Oberpfalz
10.01.2017
30
0

Die Oberpfälzer schnupperten an der internationalen Sensation. Bei ihrem ersten Einsatz in Österreich hielten sie die Partie gegen den starken Gegner Graz lange offen.Bei der 17. Youth-Alpen-Trophy in Innsbruck spielte die männliche Auswahl der Jahrgänge 2001 und 2002 zunächst in drei Vierergruppen. Der erste Gegner für den 12er-Kader hieß am Montagnachmittag Triglav aus Slowenien. Beim Spiel präsentierten sich die Jungs in hervorragender Verfassung. Taktisch gut eingestellt und mit konzentrierten Annahmen und Aufschlägen gewannen sie in zwei Sätzen. Am nächsten Tag stand mit Graz ein Favorit am Netz. Der Gegner war körperlich weit überlegen. Viele der Spieler waren ein oder zwei Jahre älter. Die Grazer Talente imponierten mit gewaltigen Angriffsschlägen.

Der Mannschaft von Trainer Roy Nanka wurde klar: Dem Gegner war nur mit Taktik und Teamgeist beizukommen. Das Team um Spielführer Martin Liebschner vom TB/ASV Regenstauf zeigte Einsatz: Unterstützt von den vielen mitgereisten Eltern brachten die Jungs die beste Leistung seit des Bestehens der Mannschaft. Druckvolle Float-Aufschläge, eine stabile Annahme und intelligentes Angriffsspiel sorgten fast für eine Sensation. Josef Nießl vom ATSV Kallmünz spielte herausragend. Doch eine 13:7 Führung im Tie-Break reichte nicht aus. Graz sicherte sich die Partie und gewann schließlich auch das Turnier. Bei 12 Mannschaften landeten die Oberpfälzer auf dem 8. Platz.

Die folgenden drei Spiele gegen die Oberbayernauswahlen I und II waren für die Oberpfälzer die Gelegenheit, das Blockspiel zu verbessern und Spielpraxis zu bekommen. Mit dem 8. Platz zeigte das Oberpfalz-Team phasenweise sein bestes Volleyball und tollen Teamgeist. Was bleibt ist die Erinnerung an drei erlebnisreiche und lehrreiche Tage. Das Auswahlteam ist an sich gewachsen. Die Unterstützung der Eltern war riesig. Sie trugen einen Großteil der Kosten.

Die Oberpfalzauswahl: ATSV Kallmünz: Josef Nießl, Valentin Wein, Raphael Reinstein; TB/ASV Regenstauf: Martin und Anton Liebschner, Tim Schneider, Chris Scherl; VC Amberg: Julian Zoll; VC/TuS Hirschau: Marco Nanka, Alex Lomitzki; ASV Schwend: Johannes Rübben; VC Hohenfels-Parsberg: Jonas Treese; Trainer: Roy Nanka.

Straubing siegt beim Neujahrsturnier

Schnaittenbach. (db) Der Sieger beim 3. Neujahrsturnier der Volleyballabteilung im TuS Schnaittenbach heißt FTSV Straubing II. Für die Teams aus Straubing, Eibelstadt, Schwandorf und Schnaittenbach diente das Turnier als Vorbereitung auf die weiteren Punktspiele am Wochenende. Mit FTSV Straubing II, TSV Eibelstadt II und VC Schwandorf traten drei Neulinge an. Gespielt wurde jeder gegen jeden auf drei Sätze. Thomas Groha war mit dem Auftreten seiner SG zufrieden - in den Duellen mit Eibelstadt und Straubing zeigten die Mädels, was in Ihnen steckt. Allerdings ließen sie in Spiel drei gegen Schwandorf überraschend nach. Die Straubinger U-18-Mädels waren klar das beste Team an diesem Tag. Schon gegen Schwandorf zeigten die Talente von Co-Trainer Grellmann ihre gute technische Ausbildung. Sie überzeugten mit Teamwork und gutem Spielaufbau. Zuspielerin Schweiger setzte wiederholt ihre Angreiferinnen Ziegmann, Ismaili und Gospodarek mit schnellen Kombinationen in Szene.

Die ersatzgeschwächten Mädels aus Eibelstadt wurde gegen die SG in Durchgang eins eiskalt erwischt, konnten die Partie aber noch mit 2:1 gewinnen. Eineinhalb Durchgänge war die SG dann gegen Straubing auf Augenhöhe. Am Ende war das Straubinger Angriffsspiel ausschlaggebend für den 2:1-Erfolg. Trotz der drei 1:2 Niederlagen war Thomas Groha zufrieden. Alle 12 SG-Spielerinnen hatten sich in den drei Partien gut eingebracht. Endstand: 1. FTSV Straubing II; 2. TSV Eibelstadt II; 3.VC Schwandorf; 4. SG Schnaittenbach/Hahnbach.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.