08.05.2018 - 17:04 Uhr
Oberpfalz

Patrick Erras feiert mit 1. FC Nürnberg den Aufstieg in die Bundesliga "Davon habe ich als Kind immer geträumt"

"Das Gefühl ist unbeschreiblich!" Patrick Erras gerät bei den Erinnerungen an den Sonntagabend, als er zusammen mit den Mannschaftskollegen des 1. FC Nürnberg am Valznerweiher ankommt, ins Schwärmen.

Für Patrick Erras ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Der 23-Jährige, der momentan verletzt ist, war natürlich am Sonntag auch in Sandhausen, als der 1. FC Nürnberg den Aufstieg in die Bundesliga perfekt machte. Bild: bmr
von Stephanie Wilcke Kontakt Profil

10 000 Fans, die mit Sprechchören die Nürnberger Fußballprofis empfingen, warteten unterhalb des Balkons an der Geschäftsstelle, dass sich die Aufstiegsmannschaft präsentiert. "Der Empfang war sensationell. Ich hatte Gänsehaut und werde diese Bilder nie vergessen", sagte Patrick Erras.

Beim letzten Aufstieg des Clubs war der heute 23-jährige Raigeringer noch Balljunge bei den Franken. Jetzt gehört er selbst zur Aufstiegsmannschaft. "Das mit dem 1. FC Nürnberg einmal zu schaffen, davon habe ich als Kind immer geträumt."

Drei Wochen auf Reha

In Sandhausen bereiteten die Club-Fans ihrer Mannschaft ein Heimspiel. "Ich habe es noch nie erlebt, dass wir mehr Fans auswärts dabei hatten als die Heimmannschaft. Das ist einmalig." Erras, der wegen eines Innenbandrisses im rechten Knie nicht mitspielen konnte, saß im Stadion unter anderem neben den ebenfalls verletzten Kollegen Sebastian Kerk und Dennis Lippert. "Es ist natürlich nicht so einfach, bei so einem Spiel nicht auf dem Platz stehen zu können. Aber ich bin so froh und freue mich, dass ich das mittlerweile verschmerzen kann." Noch zwei Wochen schuftet Erras in Nürnberg mit dem Physiotherapeuten des Vereins und dem Athletik- und Fitnesstrainer daran, fit zu werden. Danach geht der 23-Jährige für drei Wochen auf Reha nach Donaustauf.

Zum Feiern reicht es trotzdem: "Aber ich muss schon etwas aufpassen", sagt er mit einem Lachen. Schon im Bus nach Hause habe das Team viel gesungen und das eine oder andere Bier aufgemacht. "Die Fahrt ist so natürlich sehr schnell vergangen." Mit den Kollegen feierte Erras nach dem Empfang am Valznerweiher in einer Nürnberger Bar bis in die frühen Morgenstunden weiter. Der Zusammenhalt in der Mannschaft und die Stimmung seien großartig. "Das sind derzeit ganz besondere Momente."

Trainer Michael Köllner hatte aber trotz all des Jubels und der Freude noch am Sonntag die Marschroute ausgegeben, dass gegen Düsseldorf im letzten Saisonspiel zu Hause gepunktet werden müsse. Damit würde sich der Club auch noch die Zweitliga-Meisterschaft schnappen. "Unser Ziel ist, den ersten Tabellenplatz zu verteidigen." Die Partie werde noch einmal ein Highlight, sagt Erras. "Volles Stadion, Aufstieg perfekt und dann vielleicht auch noch die Meisterschaft: Das wäre der Wahnsinn."

Der Empfang war sensationell. Ich hatte Gänsehaut und werde diese Bilder nie vergessen.Patrick Erras

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.