06.05.2017 - 14:47 Uhr
Sport

Raigeringer Topmodel mit Staffelstab - Skivereinigung und CIS Amberg die Sieger Barbara Meier überraschend beim 33. Landkreislauf

„Die Startnummer 119 kommt – jetzt bist dran, Barbara“. Der Sprecher in der Wechselstation im Amberger Hockermühlbad kündigte den Überraschungsgast des 33. Landkreislaufes an: Barbara Meier, Topmodel aus Raigering und inzwischen ins Schauspielgeschäft eingestiegen, sprang am Samstag kurzfristig für einen Läufer ein, der im Team „Slowmotion“ ausgefallen war.

von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Von Amberg nach Ammerthal verlief ihre Etappe. „Die sind aber schnell, ich dachte, das ist ein Volkslauf“, wunderte sich die Rothaarige, als sie mit ihren Eltern etwas abseits auf der Liegewiese auf ihren Einsatz wartete. Es ist auch ein Volkslauf. Denn nach den ersten Teilnehmern, die die Wechselstation passiert hatten, zog sich das Feld hin. Gegen 10 Uhr war Barbara Meier schon eingetroffen und musste fast zwei Stunden geduldig ausharren, bis ihr Vorläufer eintraf. Mit Staffelstab bewaffnet nahm sie die sieben Kilometer in Angriff. „Das Mädel ist aber gut drauf“, rief ihr der Sprecher noch hinterher. Kein Wunder, einen Marathon hat sie schon hinter sich – in New York. Einen Halbmarathon auch – in München. Jetzt war für Barbara Meier Premiere beim 33. Landkreislauf – in Amberg. Kaum zwei Tage in der Heimat, zeigte sie sich heimatverbunden und machte prompt beim Landkreislauf mit. Der Grund ihres Besuches: Der „Wings for Life World Run“ am Sonntag in München, ein Benefizlauf, der Forschungsprojekte zur Heilung von Rückenmarksverletzungen unterstützt. Und Erfahrung hat Barbara Meier bei Läufen ebenfalls gesammelt: „In den USA ist alles viel anders. Da stehen Tausende an der Strecke, die puschen dich, die feuern dich an. In München beim Halbmarathon, da steht ein einsamer Mann mit einer Ratsche.“ In Ursensollen warteten aber auch ein paar mehr beim Zieleinlauf, als die Skivereinigung Amberg als Sieger die Linie passierte: Nach 3:27:38 Stunden vor dem TuS Rosenberg Sportabzeichen (3:31:54) und dem SCMK Hirschau (3:34:47). Die schnellste Damentruppe stellte erneut CIS Amberg in 4:12:10 Stunden vor der LSG Edelsfeld (4:30:33) und dem SV Hahnbach (4:38:39). In Schmidmühlen waren 260 Staffeln am Start, 2860 Teilnehmer auf den elf Etappen unterwegs. Barbara Meiers Team "Slowmotion" machte seinem Namen alle Ehre und belegte in 5:29:34 den 186. Platz - aber es ist ja ein Volkslauf, der allen Spaß machen soll.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.