SV Etzenricht besiegt SV Raigering - Zweimal Rot
Revanche mit Schönheitsfehlern

Torjubel beim SV Etzenricht nach dem 1:0-Führungstreffer von Johannes Pötzl im Landesliga-Derby gegen den SV Raigering. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Amberg in der Oberpfalz
18.03.2018
340
0
 
Schiedsrichter Benjamin Wagner zeigt dem Etzenrichter Helmut Jurek Rot nach einer Tätlichkeit, rechts Dennis Paulus. Bild: A. Schwarzmeier

Der SV Raigering übersteht die Anfangsminuten diesmal ohne Gegentreffer, spielt im Derby der Fußball-Landesliga Mitte eine Hälfte lang mit einem Mann mehr - und steht am Ende doch wieder mit leeren Händen da.

Etzenricht/Amberg. Dem SV Etzenricht gelang die Revanche für die 0:3-Hinspielniederlage gegen den SV Raigering mit einem nicht unverdienten 2:1-Heimsieg. Allerdings wurde dieser durch zwei Platzverweise teuer erkauft. Anders als in den beiden bisherigen Partien nach der Winterpause gegen Jahn Regensburg II und Fortuna Regensburg verhinderten die Raigeringer diesmal einen frühen Rückstand.

Raigering macht Dampf

Die Gäste machten auf dem erstaunlich gut bespielbaren Rasen bei ungemütlichem Wetter den agileren Eindruck und drückten mächtig aufs Tempo. In der 5. Minute hatte Michael Muck eine gute Chance, in der 14. Minute zielte Nikolai Seidel knapp am Pfosten vorbei, vier Minuten später klärte SVE-Torhüter Michael Heisig mit einer starken Parade bei einem Schuss von Alexander Egerer und in der 24. Minute setzte Philipp Götz einen Kopfball über das Tor.

Die Rösch-Elf kam erst nach 26 Minuten über den schnellen Klahn zu ihrer ersten gefährlichen Möglichkeit. Seine Flanke klärte aber Raigerings Jank per Kopf auf der Linie. Nach und nach wurde die Heimelf stärker.

Aus 30 Metern ins leere Tor

Als Raigerings Torhüter Schoberth bei seinen Abschlag Martin Pasieka anschoss, landete der Abpraller bei Johannes Pötzl, der aus 30 Metern zum 1:0 ins leere Tor traf. Die beste Etzenrichter Aktion führte dann in der 43. Minute zum 2:0. Herrmann erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und schickte Geber auf die Reise, der uneigennützig quer auf den mitlaufenden Pasieka passte, der nur noch einschieben brauchte.

Rot für Helmut Jurek

Eine Minute später ließ sich Helmut Jurek nach einem Foul an ihm zu einer Tätlichkeit hinreißen und flog mit der Roten Karte vom Platz. Nach der Pause versuchte der SV Raigering in Überzahl zum Anschlusstreffer zu kommen. Zunächst vergab aber Klahn eine Möglichkeit für Etzenricht, ehe die Gäste in der 67. Minuten jubelten: Bei einem Konter nach einem Etzenrichter Freistoß passte Vincent Schweiger auf Philipp Götz, der eiskalt verwandele.

Nun waren die Raigeringer am Drücker und wollten den Ausgleich, waren aber im letzten Drittel des Spielfeldes zu ungenau und konnten sich keine nennenswerte Chance mehr erspielen. In der Nachspielzeit dann der zweite Platzverweis für Etzenricht, als Ibrahim Devrilen im Zweikampf zu spät kam und seinen Gegenspieler foulte. Letztlich blieb es aber bei der knappen Raigeringer Niederlage. Etzenrichts Trainer Michael Rösch gestand nach der Partie ein, "dass es sicherlich nicht unser bestes Spiel war". Entscheidend seien aber die drei Punkte. "Die haben wir uns in Unterzahl auch hart erarbeitet."

SV Etzenricht: Heisig, Paulus, König, Graßl, Koppmann, Pasieka (59. Weihermüller), Herrmann, Pötzl (72. Dietl), Geber, Klahn (74. I. Devrilen), Jurek

SV Raigering: Schoberth, Buegger, Prechtl, Jank, Gröschl (65. Schweiger), Muck, Hiltl, Seidel, Wrosch (80. Thaler), Egerer (68. Kleinod), Götz

Tore: 1:0 (33.) Johannes Pötzl, 2:0 (43.) Martin Pasieka, 2:1 (67.) Philipp Götz - SR: Benjamin Wagner (Kirchehrenbach) - Zuschauer: 120 - Rot: (44.) Helmut Jurek (SVE), Tätlichkeit; (90.+2) Ibrahim Devrilen (SVE), grobes Foulspiel
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.