13.10.2017 - 17:56 Uhr
Sport

SV Raigering erwartet Sturm Hauzenberg Der nächste Goliath

Es kommt derzeit knüppeldick für den Fußball-Landesligisten SV Raigering. Nach dem Spiel beim Tabellenzweiten ist am Samstag der Drittplatzierte zu Gast. Und die Hauzenberger tragen das "Sturm" nicht zufällig im Vereinsnamen.

Einen schweren Stand haben die Raigeringer - im Bild Stürmer Philipp Götz (Mitte) - in der Landesliga Mitte. Vor dem letzten Hinrundenspiel an diesem Samstag gegen Sturm Hauzenberg belegen die Panduren mit elf Punkten den vorletzten Tabellenplatz. Bild: Ziegler
von Externer BeitragProfil

Raigering. Vor dem Spiel in Waldkirchen hatte den Panduren wohl niemand etwas zugetraut. Doch der SVR holte sich beim Tabellenzweiten der Fußball-Landesliga Mitte verdient einen Punkt. Obwohl der TSV Waldkirchen seinen Platz besser kennen müsste, kamen die Gastgeber auf ihrem Kunstrasen nicht so zurecht. So brauchten die Hausherren einen Elfmeter, um ein Unentschieden zu holen. Aus Raigeringer Sicht etwas ärgerlich, da der Strafstoß hätte vermieden werden können und so wären vielleicht sogar drei Punkte möglich gewesen.

Wieder eine Mannschaft

In den letzten beiden Spielen beim SV Hutthurm und gegen den TSV Waldkirchen war wieder eine Raigeringer Mannschaft auf dem Platz, die sich abrackerte, in der jeder für den anderen mitlief. Allerdings brachte der Punktgewinn vom vergangenen Wochenende keine Verbesserung der Tabellensituation, der SV Raigering bleibt Vorletzter, aber für das Selbstvertrauen der Mannschaft sollte er doch enorm wichtig gewesen sein. Der Gegner am Samstag, 14. Oktober, um 15.30 Uhr (!) im Pandurenpark zählt durch seine starken Einzelspieler zu den Top-Mannschaften der Landesliga Mitte. Der FC Sturm Hauzenberg rangiert auf Tabellenplatz drei und hat mit 40 Treffern den zweitbesten Sturm hinter Fortuna Regensburg (41).

Keine Abwehrschlacht

Die Niederbayern reisen als klarer Favorit nach Raigering. Trotzdem werden die Panduren versuchen mitzuhalten, um eventuell wieder für eine Überraschung zu sorgen. Die Hauptaufgabe wird dabei der Raigeringer Defensive zu kommen. Es wird sicher nicht leicht sein, gegen den starken Angriff der Hauzenberger, keine Tore zuzulassen. Dies soll jedoch nicht heißen, das sich der SVR nur auf eine Abwehrschlacht einlassen wird. Er wird vielmehr versuchen, durch Angriffe für Entlastung in der Abwehr zu sorgen. Zwei Spieler verdienten sich in den letzten beiden Begegnungen ein besonderes Lob. Zum einen Manuel Jank, der schon seit Wochen Probleme mit der Leiste hat und sich trotzdem durchbeißt, und zum anderen Martin Thaler, der von Spiel zu Spiel gute Leistungen abliefert.

In der Partie gegen Hauzenberg steht Maximilian Prechtl wieder zur Verfügung und wird die Abwehr verstärken. Da Trainer Martin Kratzer wegen fehlenden Flutlichts und den derzeitigen Platzverhältnissen nur auf Kunstrasen trainieren konnte, hat er sich dazu entschlossen, das Spiel auf den Kunstrasenplatz im Pandurenpark zu verlegen.Landesliga Mitte

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp