25.05.2017 - 21:42 Uhr
Sport

SV Raigering schlägt TSV Seebach mit 3:0: Landesliga rückt näher

Hervorragende Ausgangsposition für die Panduren: In einem rasantem Relegationsspiel verschafft sich der SV Raigering durch einen satten 3:0-Heimsieg eine komfortable Ausgangslage für das Rückspiel gegen den TSV Seebach.

Da reckt Martin Kratzer (Mitte) beide Fäuste gen Himmel: Der Trainer und die Raigeringer Bank bejubeln das 3:0 durch Nikolai Seidl. Ein Ergebnis, das den Panduren für das Rückspiel in Seebach beste Aussichten auf ein Weiterkommen in der Relegation eröffnet. Bild: ref
von Redaktion OnetzProfil

Raigering. Ohne jegliches Abtasten legte der Bezirksliga-Zweite von Beginn im ersten Relegationsspiel um einen Platz in der Landesliga den Vorwärtsgang ein. Bereits nach kurzer Zeit verfehlte Weiss eine Riss-Flanke. Kurz darauf konnte erneut Weiss den Ball nur knapp neben dem Pfosten platzieren.

Haller eröffnet

Erstmals geriet das Raigeringer Tor nach knapp einer Viertelstunde in Gefahr, doch Riss klärte den Abschluss. In der 15. Spielminute drückte Florian Haller einen Freistoß aus dem Halbfeld frei stehend zum wichtigen 1:0-Führungstreffer über die Linie. Unerwartet kamen die Panduren zur nächsten Großchance, als Seebachs Torhüter einen Greger-Freistoß durch die Hände gleiten ließ - der Ball flog aber nur an die Latte.

Der Landesliga-16. bäumte sich auf und konnte nach einer Unstimmigkeit in der SVR-Abwehr nur knapp über das Tor platzieren. Eine weitere Chance des SV Raigering lenkte der TSV-Keeper zur Ecke. Fünf Minuten später narrte Michael Meyer die gegnerische Abwehr nach Greger-Zuspiel und netzte in Topstürmer-Manier zum 2:0 ein.

Joker sticht

Erst in der zweiten Halbzeit konnte der TSV Seebach wieder Offensivaktionen starten, doch Torhüter Tobias Schoberth war wie gewohnt ein sicherer Rückhalt und parierte glänzend. Die Einwechslungen durch Coach Kratzer brachten wieder frischen Wind ins Offensivspiel des SVR, wodurch aus einer Greger-Flanke Joker Nikolai Seidel mit einer Direktabnahme das vielumjubelte 3:0 markierte. Es folgte die stärkste Phase der Gäste, doch erst standen Jank und Schoberth bei einer Doppelchance goldrichtig, ehe der SVR-Keeper einen Freistoß aus dem Giebel fischte. In der Nachspielzeit hätte Seidel das Ergebnis sogar noch höher schrauben können, aber anstatt in aussichtsreicher Position selbst abzuschließen, legte er uneigennützig quer, doch ein Gästeverteidiger klärte in höchster Not. Somit lebt der Panduren-Traum auf eine Rückkehr in die Landesliga weiter.

Statistik

SV Raigering - TSV Seebach 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 (15.) Florian Haller, 2:0 (33.) Michael Meyer, 3:0 (72.) Nikolai Seidel - SR: Andreas Kasenow (FC Ingolstadt 04) - Zuschauer: 426

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.