16.03.2018 - 21:12 Uhr

SV Raigering zu Gast beim SV Etzenricht Noch einmal wie im Hinspiel

Gegen den SV Fortuna Regensburg bekam der SV Raigering erneut einen Gegentreffer kurz nach dem Anstoß (2. Minute). So ein früher Treffer wirft die taktische Ausrichtung komplett über den Haufen und es ist sehr schwer, einem Rückstand hinterher zu laufen. Im Spiel der Landesliga Mitte am Samstag, 17. März (16 Uhr), beim SV Etzenricht erhofft sich Raigerings Trainer Martin Kratzer, dass seine Mannschaft die Leistung vom Hinspiel wiederholen kann. Damals gewannen die Panduren 3:0. Jedoch hat der SVE eine gut eingespielte Mannschaft, die heimstark ist und viel Erfahrung im Abstiegskampf hat. Dadurch wird es sicherlich sehr schwer für die Gäste, in Etzenricht zu punkten. Sie werden jedoch nichts unversucht lassen, um wenigstens einen Punkt mitzunehmen. Etzenrichts Sportlicher Leiter Michael Hofbauer erinnert sich mit Grausen an das Hinspiel: "Wir hatten einen rabenschwarzen Tag erwischt - ohne die Leistung der Raigeringer schmälern zu wollen. Wir werden diesmal ganz anders auftreten. Alles andere als drei Punkte wäre eine Enttäuschung." Fragezeichen stehen beim SVE hinter dem Einsatz von Martin Pasieka (Schulterprellung) und Ibrahim Devrilen (Erkältung).

Jubelnde Raigeringer, enttäuschte Etzenrichter. In der Vorrunde der Landesliga Mitte gewannen die Panduren Mitte August das Nachbarduell mit 3:0. Eine Niederlage, die die Etzenrichter nicht vergessen haben. Auf dem Bild von links die Raigeringer Maximilian Prechtl, Florian Haller, Michael Muck und Philipp Götz sowie SVE-Innenverteidiger Timo Nürnberger. Bild: Ziegler
von Externer BeitragProfil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp