03.08.2017 - 20:00 Uhr
Sport

SV Raigering zum ASV Cham Kein Waldspaziergang

Raigering. Der raue Wind der Landesliga hat die "Panduren" ausgerechnet an einem Kirwa-Wochenende voll erwischt. Glaubten die Raigeringer vor dem Landesligaspiel gegen Tegernheim noch auf einen Gegner zu treffen, der auf Augenhöhe agiert, stand nach 90 Minuten eine deftige Niederlage.

von Autor GTHProfil

"Es war ein schwaches Spiel von uns", musste auch Cheftrainer Martin Kratzer zugeben. Sein Team war in den Zweikämpfen stets einen Schritt zu spät und erlaubte sich viele Fehlpässe. Die Elf hat nie in die Partie gefunden. "Es war ein gebrauchter Tag und wir waren mit dem 0:4 noch gut bedient. Mit dieser Leistung holen wir keine Punkte in der Liga." Schon gar nicht bei einem Mitfavoriten um den Meistertitel. Dazu zählt der ASV Cham zweifelsohne. Punktuell hat sich der ASV vor der Saison verstärkt. Mit Tobias Kordick (DJK Vilzing) kam ein Bayernligastürmer, der in dieser Saison bereits einen Treffer erzielte. Michal Hvézda schoss in der Vorsaison 26 Tore in 26 Kreisligaspielen für Furth und traf in der Landesliga bereits zweifach. Unter dem neuen Trainer Roland Fuidl startet Cham zunächst optimal. Sieg im Derby gegen Bad Kötzting, Unentschieden gegen Donaustauf und ein Sieg gegen Schwarzenfeld. Nur gegen Angstgegner Hutthurm gab es am vergangenen Spieltag einen Rückschlag.

Doch der SV Raigering fährt bei diesem Spiel am Freitag, 4. August (19 Uhr) nicht in den Bayerischen Wald, um die Punkte kampflos im neuen Kappenberger Sportzentrum liegen zu lassen. Daher hofft Trainer Kratzer auf eine positive Überraschung: "Vielleicht holen wir ja was."

Mit dieser Leistung holen wir keine Punkte in der Liga.Raigerings Trainer Martin Kratzer nach dem 0:4 gegen Tegernheim
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.