12.03.2018 - 22:50 Uhr

Thomas Graml beim Fußball-Bezirkstag in Amberg zum Vorsitzenden gewählt Höherklassige Vereine zeigen wenig Interesse

Die Beteiligung insgesamt war gut: Von den 216 stimmberechtigten Fußballvereinen schickten 174 ihre Delegierten am Montagabend zum Bezirkstag der Oberpfalz ins ACC nach Amberg. Die Neuwahl des Bezirksvorstandes und einige wichtige Umfragen standen auf dem Programm - das aber vor allem die höherklassigen Vereine von Bezirksliga bis einschließlich 2. Liga wenig interessierte.

Der neu gewählte Vorstand des Fußballbezirks Oberpfalz mit (von links) BFV-Präsident Rainer Koch, Karl Fenzl, Christian Wolfram, Andreas Allacher, Kerstin Costa, Daniel Vöhringer und Vorsitzender Thomas Graml. Bild: ref
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

"Das ist sehr bedauerlich, dass rund die Hälfte der Vereine aus diesen Ligen fehlte", sagt Thomas Graml, der neugewählte Vorsitzende. Nur 32 von 60 dieser Clubs hatte Vertreter entsandt, Jahn Regensburg - als Zweitligist der Spitzenclub der Oberpfalz - war in Amberg dabei.

Die Neuwahlen brachten das erwartete Ergebnis mit Thomas Graml (46) aus Amberg an der Spitze, der nach dem Tod von Max Karl das Amt kommissarisch übernommen hatte. Als Bezirksspielleiter wurde Christian Wolfram (35) aus Weiden gewählt. Die Vorsitzende des Bezirks- Frauen- und Mädchenausschusses ist neu im Amt: Kerstin Costa (33) aus Wilting als Nachfolgerin von Frieda Bauer. Der Posten des Bezirksjugendleiters bleibt in bewährten Händen: Karl Fenzl (70) aus Weiden wurde wiedergewählt. Als U30-Mitglied im Bezirk erhielt Daniel Vöhringer (21) aus Regensburg die Stimmen. Andreas Allacher (Schwandorf) wurde als Bezirksschiedsrichterobmann gewählt und von den Delegierten bestätigt.

Dieses Gremium wird die nächsten vier Jahre den Fußballbezirk Oberpfalz leiten. Die Umfragen unter den Delegierten brachten folgendes Ergebnis:

  • Spielrecht A-Junioren: Hier stimmten 61,8 Prozent dafür, dass der jüngere Jahrgang bei den Herren mitspielen darf.
  • Sperre nach gelb-roter Karte: Die Delegierten votierten mit 58 Prozent für eine Sperre, die auf Bezirksebene gelten soll: Für die Bezirksligen der Herren, die Bezirksoberliga der Frauen und die Bezirksligen der Frauen.
  • Initiativantrag des BFV: Nicht mehr Sonntagsspiele am Nachmittag? Ja oder nein? Das Votum war eindeutig: Die Mehrheit stimmte mit 75,9 Prozent gegen eine Ausweitung der Spiele.
  • Antrag Wechselfrist: Der TSV Kareth hatte beantragt, die Wechselfrist für Vertragsamateure vom 31. August auf 30. Juni oder 31. Juli vorzuverlegen. Der Antrag wurde mit vier Gegenstimmen und einer Enthaltung angenommen und wird dem Verbandstag zur Entscheidung vorgelegt.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.