Tischtennis Bayernliga
TTSC Kümmersbruck braucht jetzt ein Wunder

Sport
Amberg in der Oberpfalz
21.12.2016
18
0

Selbst die Bestbesetzung hilft nichts: Die Kümmersbrucker Tischtennis-Cracks verlieren auch beim Achten TTC Rugendorf. Nach der achten Pleite im neunten Spiel in der Bayernliga sieht's für Hummel und Co. richtig düster aus.

Bayernligist TTSC Kümmersbruck bezog auch im letzten Vorrundenmatch eine deutliche Niederlage. Auf den Tischen des oberfränkischen Tabellenachten TTC Rugendorf unterlagen die letztplatzierten Kümmersbrucker deutlich mit 3:9.

Schier unmöglich

Nach der insgesamt achten Nullnummer, die diesmal sogar in Bestbesetzung hingenommen werden musste, wird es für die TTSCler schier unmöglich, das Ruder in der Rückrunde noch herumzureißen. Hier müsste schon ein großes Wunder passieren. Das scheint aber, obwohl Weihnachten bevor steht, in weiter Ferne.

Zwei Siege gegen Nr. zwei

Aus den Doppeln holten die Oberpfälzer nur einen einzigen Zähler. Markus Pleyer/Simon Bauer bezwangen in der Dreierpaarung Daniel Hoffmann/Alexander Jobst mit 3:2. Im Spitzenpaarkreuz blieben Matthias Hummel und Markus Hummel gegen Rugendorfs Nummer 1 Stefan Schirner chancenlos. Dafür hielten sich beide mit knappen 3:2-Siegen an der Nummer 2 der Gastgeber, Ivan Zavodsky, schadlos.

Keine Chance

Michael Hummel und Maximilian Dietrich gingen in der Mitte gegen Daniel Hoffmann und David Lenc viermal leer aus. Einzig Michael Hummel vermochte gegen Daniel Hoffmann einen Satz zu gewinnen. Im Schlusspaarkreuz holte Simon Bauer beim 1:3 gegen Alexander Jobst einen Durchgang. Markus Pleyer unterlag Mario Puzik mit 0:3.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.