31.01.2017 - 20:00 Uhr
Sport

Tischtennis Bezirksliga Hilfe für den Spitzenreiter

Die Bilanz der Bezirksligateams aus dem Tischtenniskreis Amberg fällt ausgeglichen aus. Drei Siege stehen drei Niederlagen gegenüber. Außerdem erzielen die Teams zwei Unentschieden. Leichtes Spiel hat der Tabellenführer der 1. Bezirksliga-Herren.

von Günter BauerProfil

Gastgeber DJK Germania Neumarkt I musste gleich drei Stammspieler ersetzen. So kamen die Ehenbachtaler zu einem hochverdienten 9:1-Sieg. Den einzigen Punkt gab Michael Rogner mit 0:3 gegen Wolfgang Forster ab. Der Tabellenführer erhielt im Kampf um den Titel überraschend Schützenhilfe. Die DJK Neustadt/WN gab beim Neunten TV Wackersdorf einen Zähler ab. Die Neustädter waren damit gut bedient. Bei vier gewonnenen Fünfsatzspielen hatten sie Glück, dass sie nicht verloren. Nach der Topleistung gegen Tabellenführer Regenstauf III (8:8-Unentschieden) fielen die Mannen des SV Etzelwang ins Mittelmaß zurück. Vor heimischer Kulisse unterlag das Team in der 2. Bezirksliga-Süd-Herren der DJK/SV Sulzbürg mit 6:9. Mit 2:1 aus den Doppeln gestartet gab es im vorderen Paarkreuz Punkteteilung. Svatopluk Kaloc gewann gegen Josef Razicka und Stefan Koller. Wolfgang Höfer blieb gegen beide ohne Erfolg. Je ein Sieg von Jochen Schedlbauer gegen Eduard Dengel und Paul Findling gegen Dominic Stigler waren zu wenig, um erneut zu punkten.

Ohne Spitzenfrau Ivanka Bilobrik schrammte der TuS Schnaittenbach II beim Henger SV knapp an der ersten Saisonniederlage vorbei. Beim knappen 9:7 der Ehenbachtaler gaben drei Doppelpunkte und zwei Erfolge von Nachwuchsmann Nils Baierl den Ausschlag. Der SV Hahnbach I kam im Kreisderby gegen den gastierenden TTSC Kümmersbruck II zu einem 9:6-Sieg. Beide Mannschaften mussten jeweils mit drei Mann Ersatz an die Tische gehen. Als bester Akteur trug sich Hahnbachs Nummer eins, Bastian Freislinger, zweimal in die Siegerliste ein. Der SV bleibt nach dem Zweier auf Rang zwei. Kümmersbruck liegt weiter auf Rang acht. Schützenhilfe erhielt der TTSC vom Kreis-Kollegen TTC Luitpoldhütte I. Die Amberger Vorstädter sorgten mit ihrem 9:5-Sieg beim SVE Seubersdorf dafür, dass der hinter Kümmersbruck bleibt. Ausschlaggebend für den Erfolg des TTC war das mittlere Paarkreuz. Hier holten Peter Lippl und Franz Schön alle vier Punkte. Josef Wiesgickl vergab nach 2:0-Satzführung einen höheren Sieg des TTC. Die Durchgänge drei bis fünf musste er Hans Schön überlassen.

Einen wahren Krimi lieferten sich der gastgebende ASV Neumarkt I und der TV Amberg I. Nach vier Stunden trennten sich die Teams 8:8-Unentschieden. Beim 5:8 stand der TV kurz vor der Niederlage. Doch Markus Meier ließ sein Team nach dem 3:2 (12:10 im fünften Satz) über Bernhard Krauser wieder hoffen. Alexander Panten (3:0 über Gerhard Scheibl) und Michael Fertsch/Navinthan Manavalan (3:1 gegen Marco Sommer/Michael Hofmann) schafften die nicht mehr für möglich gehaltene Punkteteilung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.