20.02.2018 - 20:00 Uhr

TTC Luitpoldhütte muss sich in Hirschau geschlagen geben Ernüchterung nach gutem Start

Sechsmal fünf Sätze: So spannend wie in der Hinserie verläuft auch das Rückspiel der Tischtennis-Bezirksligisten TuS Schnaittenbach II und dem SC Sinzing. Im Derby gegen den TTC Hirschau läuft es für den TTC Luitpoldhütte zunächst nach Wunsch, doch dann geht nicht mehr viel zusammen.

Markus Dittrich (vorne links) vom TTC Kolping Hirschau gewann gegen den mit Knieproblemen spielenden Horst Hartl vom TTC Luitpoldhütte (rechts vorne) glatt mit 3:0, Franz Schön vom TTC Luitpoldhütte (rechts hinten) unterlag in einem spannenden Spiel auf Augenhöhe dem Hirschauer Anton Brumbach (links hinten) mit 2:3. Bild: Ziegler
von Günter BauerProfil

Drei der sechs Fünf-Satz-Spiele gingen an die gastgebenden Schnaittenbacher, drei verbuchten die Sinzinger. So durften am Ende beide Teams in der 2. Bezirksliga Süd mit der erneuten 8:8-Punkteteilung zufrieden sein. Den besseren Start erwischten die Gäste aus dem Süden der Oberpfalz. Sie lagen nach den Doppeln mit 2:1 in Führung. Michael Rogner/Rudi Renner holten gegen Wolfgang Dirscherl/Patrick Kitzinger den ersten Punkt für den TuS. Stanislav Bosina lieferte sich gegen die Sinzinger Nummer zwei Wolfgang Dirscherl ein packendes Fünf-Satz-Spiel. Mit dem 11:7 im Entscheidungssatz glich er zum 2:2 aus.

Einsatz wird nicht belohnt

Pech hatte Nils Baierl, der im fünften Durchgang Christian Bracht zum Sieg gratulieren musste. Keine Mittel fand Michael Rogner beim 1:3 gegen Christian Kode. Rudi Renner verpasste im vierten Satz mit 10:12 den vorzeitigen Punktgewinn, machte aber mit 11:3 im fünften Durchgang alles klar. Klaus Baierl schaffte gegen Patrick Kitzinger mit dem 3:0 den 4:4-Gleichstand. Lukas Heindls Einsatz gegen Leonhard Weigl wurde nicht belohnt. Nach zwei in der Verlängerung verlorenen Sätzen ging der Zähler mit 3:2 an Sinzing.

Stanislav Bosina verlor das Duell der beiden Einser gegen Christian Bracht 2:3. Dafür setzte sich Nils Baierl mit 3:1 gegen Wolfgang Dirscherl durch. Michael Rogner fehlte beim 11:13 im dritten Satz gegen Andreas Steiner das Quäntchen Glück. Der vierte Durchgang ging 5:11 an den SC-Spieler. Rudi Renner verkürzte durch ein 3:0 über Christian Kade auf 6:7. Trotz gewonnenen ersten Satzes (11:7) unterlag Klaus Baierl seinem Kontrahenten 1:3.

Nun führten die Gäste mit 8:6. Den Ehenbachtalern drohte auf eigenen Tischen eine Niederlage. Doch Lukas Heindl behielt im letzten Einzel die Nerven und verkürzte durch sein 3:2 über Patrick Kitzinger auf 7:8. Das Schlussdoppel musste jetzt die endgültige Entscheidung bringen. Vater Klaus und Sohn Nils Baierl bildeten ein harmonisches Duo. Sie setzten sich mit 3:0 gegen Christian Bracht/Leonhard Weigl und sicherten das verdiente 8:8-Unentschieden

Ersatzdoppel holt den Punkt

Der TTC Luitpoldhütte trug sein "Heimspiel" in der 3. Bezirksliga West gegen den TTC Kolping Hirschau an dessen Tischen aus. Dabei kamen die Amberger Vorstädter gut in die Partie und führten nach den Doppeln mit 2:1. Das Ersatzdoppel Franz Schön/Franz Wiesgickl setzte sich überraschend mit 3:2 gegen das Hirschauer Top-Paarung Philipp Amann/Markus Dittrich durch. In den Einzeln hatte Luitpoldhütte Pech. Stefan Kerschensteiner und Franz Schön (2) hatten jeweils im Entscheidungssatz das Nachsehen. So blieb das 3:1 von Franz Wiesgickl über Robert Dotzler der einzige Einzelpunkt. Wie im Hinspiel gingen beide Punkte mit 9:3 an Hirschau.

Der TV Amberg kam in der Oberpfalzliga-Mädchen beim Tabellenzweiten TSV Blaibach wie schon in der Vorrunde nicht über ein 2:8 hinaus. Die beiden Siege holten Narissa Radowan und Nicole Kalenyschenko gegen Linda Nazet.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.