19.10.2017 - 15:52 Uhr
Sport

VC Amberg erwartet Titelfavorit TV Mömlingen Ein ganz dicker Brocken

Zweites Heimspiel für die Bayernliga-Volleyballer des VC Amberg. Das Ziel, nach zwei Niederlagen den ersten Sieg einzufahren, dürfte aber schwer zu realisieren sein.

In den zwei Wochen seit der letzten Partie gab es einiges zu besprechen beim VC Amberg. Spielertrainer David Fecko (Dritter von links) und Teammanager Gerd Spies (links hinten) arbeiteten vor allem an den bisher aufgetretenen Abstimmungsproblemen und dem instabilen Nervenkostüm der Mannschaft. Bild: Ziegler
von Redaktion OnetzProfil

Zu Gast am Sonntag, 22. Oktober, um 15 Uhr in der Luitpoldschule ist der ungeschlagen an der Tabellenspitze stehende TV Mömlingen. Mit drei intensiven Trainingseinheiten pro Woche versuchte seit dem letzten Spieltag vor zwei Wochen Spielertrainer David Fecko an den in den beiden ersten Spielen aufgetretenen Defiziten zu arbeiten. Fakt ist, dass beim VC-Team die Abstimmungsprobleme, bedingt durch die veränderte Personalsituation gegenüber der vergangenen Saison, noch nicht beseitigt sind. Außerdem offenbarte sich, dass das Nervenkostüm gerade bei "Big points" derzeit instabil ist. Gottseidank steht Außenangreifer Janik Donhauser nach längerer Verletzungspause wieder zur Verfügung, dafür fällt aber jetzt Raimonds Stauber wegen einer Schultereckgelenksprengung mehrere Wochen aus.

Nachdem am Sonntag auch Mittelblocker Wenzel Huber aus privaten Gründen fehlt, rückt Spielertrainer David Fecko wieder auf diese Position. Diagonal wird Basti Barth spielen, denn erstmals ist Neuzugang Nico Harms als Steller dabei. Als zweiter Zuspieler bekommt Talent Marco Nanka sicher auch seine Einsatzzeiten. Der TV Mömlingen ist bärenstark in die Saison gestartet, gilt als Hauptanwärter auf den Meistertitel. Zweimal zeigten die Unterfranken in der Saison bereits Nervenstärke, gegen den letztjährigen Vizemeister Volkach gewannen sie hauchdünn mit 19:17 im Tiebreak, gegen Abensberg mit 15:13 im Tiebreak. Den VC Eltmann II schossen sie mit 25:9, 25:7 und 25:13 aus der eigenen Halle.

Eigentlich könnten die Jungs des VC Amberg befreit aufspielen, sie gelten als klarer Außenseiter. Vielleicht liegt ihnen ja auch diese Rolle, nicht unbedingt gewinnen zu müssen. Die Punkte muss der VC in dieser Saison gegen andere Mannschaften holen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp