13.10.2017 - 21:12 Uhr
Sport

Verfolger SVL Traßlberg zu Gast am Rennweg Der Schlager steigt in Schlicht

Der 1. FC Schlicht und der SVL Traßlberg schleichen sich gerade von der Verfolgermeute davon. Nun treffen die beiden Topclubs der Fußball-Kreisklasse Süd im direkten Duell aufeinander.

Beim 5:1-Sieg gegen das Schlusslicht SV Etzelwang fiel der Torjubel der Schlichter Spieler (Bild) nicht besonders euphorisch aus. Das dürfte bei einem Treffer an diesem Sonntag etwas anders aussehen. Denn zu Gast ist Verfolger Nummer eins, der SVL Traßlberg. Bild: Ziegler
von Autor WFOProfil

Das Spitzenspiel dürfte am Sonntag, 15. Oktober, eine stattliche Zuschauerzahl an den Rennweg nach Schlicht locken. Beide Mannschaften haben bis zum vorletzten Spieltag der Hinrunde nur jeweils ein einziges Mal verloren. Beide Mannschaften haben auch die stabilsten Abwehrreihen, nur im Angriff sind der FC Großalbershof und der FC Neukirchen noch besser. Ein Gipfeltreffen auf Augenhöhe.

Der Tabellendritte FC Großalbershof ist bei den "kleinen Panduren" in Raigering im Einsatz. Deren Trainer Walter Witetschek sieht seinen Kader gerade ziemlich "am Stock gehen, denn wir haben Verletzte, Urlauber und auch die erste Mannschaft braucht Unterstützung. Die Alten Herren helfen uns aus dieser Notsituation heraus, dennoch hatten wir beim letzten Spiel in Traßlberg gerade mal 13 Spieler - und dennoch hätte es beinahe zu einem Punkt gereicht." Zwei, drei Wochen gilt es für die Landesligareserve noch zu überbrücken, dann sollten die größten Sorgenfalten geglättet sein, hofft der Trainer. "Mit den bisherigen 16 Punkten aus elf Spielen sind wir zufrieden und voll im Soll. Jetzt wollen wir so schnell wie möglich 20 Punkte einfahren. Unsere Mannschaft hat die Qualität für die Liga, wir wollen uns festigen und nach der Winterpause alles daran setzen, um so auf dem fünften oder sechsten Rang über die Ziellinie zu gehen", sagt das SVR-Urgestein.

Den SV Köfering muss man auch immer auf dem Zettel haben. Der Tabellenvierte sollte sein Punktekonto aufstocken können, denn der Gast, Schlusslicht SV Etzelwang, hat bisher noch gar nichts reißen können. Bis auf den fünften Platz ist der SV Illschwang/Schwend geklettert, der im Duell beim TuS Hohenburg auf einen Kontrahenten trifft, der nach dem Aufstieg noch nicht ganz in der Kreisklasse angekommen ist und Sorgen hat. Ein Heimerfolg wäre für die Lauterachtaler wichtig, um den Kontakt zu Theuern und Kauerhof nicht abreißen zu lassen. Diese beiden Mannschaften haben am zwölften Spieltag knifflige Auswärtshürden: Der TSV Theuern tritt bei der DJK Ursensollen an. Auch wenn die Elf vom Rengberg mit Platz sieben und 18 Punkten nicht am Zenit ihrer Wünsche angekommen ist, wird es für die Vilstaler schwer, einen Auswärtspunkt zu stibitzen. Ähnlich ist die Ausgangsposition für den SV Kauerhof, denn für den FC Neukirchen gelten ähnliche Ziele wie für die DJK Ursensollen. Der kleine FCN will in der Schlussabrechnung eine gute Rolle spielen und muss dafür noch einige Zähler an Land bringen.

Der SV Hahnbach II könnte in der Rangliste den einen oder anderen Platz gutmachen, wenn er aus dem Heimspiel gegen die SpVgg Ebermannsdorf, die große Abstiegssorgen hat, Punkte einfährt. Dies sollte machbar sein.Kreisklasse Süd

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.