Volleyball: Amberger Maximilian Kersting spielt für deutsches U-18-Nationalteam
Mit einem guten Gefühl zur EM

Für die EM ließen sich die vier bayerischen Spieler im deutschen Kader eine einheitliche Kurzhaarfrisur verpassen: Von links Jason Lieb, Maximilian Kersting, Simon Pfretzschner und Jan Kolakowsky.
Sport
Amberg in der Oberpfalz
05.04.2018
56
0

Die Trainingsphase ist vorbei, jetzt geht es für die deutsche Volleyball-U-18-Nationalmannschaft um Punkte, Sätze und Siege. Nach fast dreiwöchiger Vorbereitung beginnt am Samstag, 7. April, die Europameisterschaft, die bis 15. April in Zlin (Tschechien) und Puchov (Slowakei) ausgetragen wird. Insgesamt kämpfen zwölf Teams um den Gewinn der EM-Krone. Im deutschen 12er-Kader steht auch das Amberger Talent Maximilian Kersting als Mittelblocker.

Mit zwei Siegen aus drei Partien gegen Tschechien (3:0, 3:1, 2:3) und einem weiteren Erfolg im letzten Testspiel gegen Co-Gastgeber Slowakei (3:0) verlief die Vorbereitung erfolgreich für das deutsche Team und stimmte auch Bundestrainer Matus Kalny zufrieden: "Wir gehen mit einem guten Gefühl in das Turnier. Der Start gegen Bulgarien, Weißrussland und die Türkei wird sehr wichtig sein. Wenn wir gewinnen wollen, müssen wir unser Limit erreichen. Es ist eine sehr ausgeglichene Gruppe, in der alles passieren kann."

Nach dem Schlagabtausch gegen Bulgarien (7. April, 20 Uhr) folgen noch Weißrussland (8. April, 20 Uhr) und die Türkei (9. April,20 Uhr), bevor ein Tag spielfrei ist. Im Anschluss warten noch Griechenland (11. April, 20 Uhr) und Tschechien (12. April, 20 Uhr). Die Teams werden in zwei Sechser-Gruppen aufgeteilt. Die Gruppensieger sowie die Gruppenzweiten ziehen ins Halbfinale. Die Plätze drei und vier in jedem Pool spielen über Kreuz in zwei Halbfinal- und anschließend Finalspielen die Endplatzierungen von Rang fünf bis acht aus. Dabei sind auch diese Spiele sehr entscheidend, da es für die Weltmeisterschaften 2018 keine eigene Qualifikation gibt und sich automatisch die besten sechs Teams ein WM-Ticket sichern.

Unter den zwölf Auserwählten für die EM-Mission stehen gleich vier Bayern: Jason Lieb (VI Frankfurt/TV Mömlingen), Simon Pfretzschner (ASV Dachau), Jan Kolakowsky (SV Schwaig) und Maximilian Kersting (WWK VCO Kempfenhausen). Der gebürtige Münchner wuchs in Amberg auf, lernte das Volleyballspielen bei der SGS Amberg, ehe er 2015 in das Internat nach Kempfenhausen wechselte und seitdem für den VCO und mit Zweitspielrecht für den MTV München am Netz steht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.