13.03.2018 - 20:00 Uhr

Volleyballer des VC Amberg unterliegen Bad Windsheim Feier trotz Schlappe

Als der erwartet schwere Gegner entpuppt sich für die Bayernliga-Volleyballer des VC Amberg der Tabellenvierte TV Bad Windsheim beim Heimspieltag. Nach vier hart umkämpften Sätzen setzen sich die Mittelfranken mit 3:1 durch - aber das Ergebnis spielt keine Rolle.

Der Amberger Kapitän Sebastian Barth (Mitte hinten) beim Schmetterball am Netz, beobachtet von Außenangreifer Andrzej Smolis (links vorne), Spielertrainer David Fecko, Zuspieler Marco Nanka und Libero Ben Spies (von links). Bild: Ziegler
von Redaktion OnetzProfil

Bad Windsheim war besonders immer am Satzende einfach einen Tick cleverer. Für die Amberger Jungs von Trainer David Fecko ist aber diese Niederlage kein Beinbruch, sie konnten trotzdem mit ihren zahlreichen Fans nach Spielende den Klassenerhalt feiern.

Ohne Nico Harms, der aus beruflichen Gründen fehlte, musste dieses Mal das VC-Team auskommen, so dass die ganze Last des Zuspiels an diesem Tag auf Youngster Marco Nanka ruhte. Dieser meisterte aber seine Aufgabe hervorragend.

40 Minuten dauerte der erste Satz, bis schließlich Bad Windsheim mit 32:30 das bessere Ende für sich hatte. Beide Seiten vergaben gleich mehrere Satzbälle, beide Seiten lieferten sich hart umkämpfte Ballwechsel. Auch Satz zwei war lange ausgeglichen, bis beim Stande von 21:21 gleich mehrere Wackler in der Annahme auf Amberger Seite auftraten, und schon war auch dieser Satz mit 21:25 weg.

Mit 27:25 kam im dritten Satz der VC dank seines großen Kampfgeistes nach wiederum ausgeglichenem Spiel heran, herausragend die Angriffs- und Blockpunkte von Spielertrainer David Fecko auf der Mittelblocker-Position. Die Chance, das Spiel doch noch zu kippen, war jetzt da.

Doch schließlich machte Bad Windsheim mit 25:21 im vierten Satz den Deckel zu und entführte die Punkte, allerdings auch verdient, da der Gegner auf allen Positionen sehr stark besetzt war, kaum Schwächen in der Annahme und im Angriff zeigte.

Auf die Tabelle hat diese Niederlage beim letzten Heimspiel der Saison aber keine Auswirkungen.

Der VC Amberg bleibt auf dem siebten Tabellenplatz, kann ganz entspannt am kommenden Samstag zum letzten Saisonspiel nach Eltmann fahren, der bei einem Sieg sogar noch den TV Faulbach vom Relegationsplatz verdrängen kann.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.