Wettberg-Elf schlägt FC Amberg
Frühes Aus im Pokal

Sport
Amberg in der Oberpfalz
02.07.2017
125
0

Der Pokal-Auftritt des Fußball-Bayernligisten FC Amberg, vergangene Saison immerhin mit dem Einzug ins Viertelfinale der Hauptrunde garniert, ist in dieser Saison nach dem ersten Spiel der Qualifikation bereits wieder beendet. Die Mannschaft um das Trainer-Duo Lutz Ernemann und Bastian Ellmaier unterlag am Samstag vor 100 Zuschauern beim Landesligisten SV Donaustauf mit 0:1 (0:0). "Wir hatten in der ersten Hälfte mehr vom Spiel, dominierten die Partie, ließen aber zu viele Chancen liegen. Das wurde dann bestraft", so Ambergs Teammanager Wolfgang Gräf.

Der sah von seinem stark verjüngten Team in den ersten 45 Minuten einen engagierten Auftritt. Erst ab der 60. Minute bauten die Gelb-Schwarzen etwas ab. "Da hat uns nach den anstrengenden Trainingseinheiten in der letzten Woche einfach die Spritzigkeit gefehlt. Aber der Pokal genießt für uns heuer keine Priorität. Unser Ziel ist der Bayernliga-Erhalt und danach richten wir uns", so Gräf weiter.

Chance um Chance

Dass die FCA-Kicker gegen den von Karsten Wettberg trainierten und ambitionierten SVD bis zu besagtem Zeitpunkt ein mehr als ebenbürtiger Gegner war, gibt Anlass zur Hoffnung. "Donaustauf hatte zwar im ersten Durchgang zwei Lattentreffer, aber wir hatten fünf richtige Bretter. Wir müssen zum Seitenwechsel mit 2:0 oder 3:0 führen, dann können wir das Match nach Hause schaukeln. So aber kassierten wir gegen in der zweiten Hälfte überlegene Donaustaufer einen späten Gegentreffer", resümierte Gräf.

Die Amberger mussten auf Jan Fischer (Sprunggelenksverletzung) und Michael Dietl (muskuläre Probleme) verzichten. Dafür rückte U-19-Junior Florian Fruth in den Kader. Ansonsten bot der FC Amberg alle Akteure auf, die Neuzugänge Ermin Kojic, Pascal Tischler und Raffael Stellmach standen dabei in der Anfangsformation. Die erwischte einen guten Start und hatte nach acht Minuten die erste dicke Möglichkeit, doch einen Kullerball von Sebastian Schulik klärte Christian Saurerer im letzten Moment. Auf der Gegenseite klatschte ein Schlenzer von Alexander Bucher an die Latte, wobei FCA-Torhüter Maximilian Bleisteiner die Finger dran hatte (12.). Danach bestimmte Amberg die Begegnung, Donaustauf blieb aber stets gefährlich. Nikola Vasilic köpfte aus fünf Metern drüber (20.), ehe Schulik gleich zweimal hintereinander an SVS-Schlussmann Lengsfeld scheiterte (24.). Vasilic hatte in der 41. Minute die Chance zur Führung, doch sein Kopfball landete an der Latte.

Später Treffer

Nach der Pause verflachte das Spiel etwas. Viel spielte sich im Mittelfeld ab, Torraumszenen waren Mangelware. Donaustauf wirkte ab der 60. Minute optisch überlegen, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. So musste letztendlich eine Standardsituation für die Entscheidung herhalten: Einen Eckball von Daniel Diesenbacher drückte Martin Sautner aus kurzer Distanz über die Linie (85.). Der fehlerfreie Bleisteiner hatte keine Abwehrmöglichkeit.

FußballQualifikation Toto-Pokal

SV Donaustauf 1:0 (0:0) FC Amberg

SV Donaustauf: Lengsfeld; Kowalczyk, Vilsmeier, Ludewig (71. Diesenbacher), Kirschner, Vasilic, Huber, Sautner, Martinovic, Sauerer, Bucher.

FC Amberg: Bleisteiner; Kojic, Helleder, Kühnlein, Keilholz (81. Fruth), Haller, Gömmel, Tischler, Stellmach, Schulik (71. Herrndobler), Popp.

Tor: 1:0 (85.) Martin Sautner - SR: Stefan Dorfner (Falkenfels) - Zuschauer: 100.


Der Pokal genießt für uns heuer keine Priorität. Unser Ziel ist der Bayernliga-Erhalt und danach richten wir uns.Wolfgang Gräf, Teammanager des FC Amberg
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.