Wichtiges Spiel für Handballerinnen der HG Amberg
Von wegen um die "goldene Ananas"

Sport
Amberg in der Oberpfalz
08.03.2018
27
0

Endspurt in der Handball-Bezirksoberliga der Frauen: 17 der 22 Spieltage sind absolviert und am 18. steht am Samstag, 10. März, das Kräftemessen zwischen der HG Amberg und dem TV Erlangen-Bruck auf dem Programm. Anwurf ist um 17 Uhr in der GMG-Dreifachturnhalle. Der Tabellensiebte (17:17 Punkte) empfängt den Sechsten (19:15) - das klingt verdächtig nach einem "Spiel um die goldene Ananas". Aber mitnichten, denn die Tabellenkonstellation in der Landesliga Nord würde aktuell zu einem verschärften Abstieg in der Bezirksoberliga führen.

Den ersten Platz unter dem Strich bekleidet aktuell der FC Neunburg vorm Wald, bei dem die Ambergerinnen vor Wochenfrist beim überzeugenden 31:19-Auswärtserfolg beide Punkte holten und ihre Ausgangssituation dadurch merklich verbesserten. Sollte gegen den Tabellennachbarn aus Mittelfranken ein Heimsieg gelingen, ist die HG aber fast alle Sorgen los. Das Hinspiel Ende Oktober war bereits stark umkämpft und den Oberpfälzerinnen kosteten beim 15:15 damals fünf vergebene Siebenmeter den Sieg.

Die Bilanz vom Punkt hat sich in den vergangenen Wochen aber deutlich verbessert und auch deswegen kann HG-Trainer Sven Wirth optimistisch in das Heimspiel gehen. "Ich hoffe, dass wir auf die gute Leistung der letzten Wochen aufbauen können. Es wird ein schweres Spiel, aber das ist ja eigentlich jede Partie in der Bezirksoberliga." Verzichten muss er Übungsleiter erneut berufsbedingt auf Stammtorhüterin Lisa Brossmann, die in Neunburg hervorragend von A-Jugend-Torhüterin Laura Porst vertreten wurde, und die erkrankte Rechtsaußen Isi Behringer.

Im Tor wird Nicole Schobert ihr Comeback feiern, auf Außen werden vermutlich die Rechtshänderinnen Tina Lösch oder Co Engelbrecht die Rolle Behringers übernehmen. Mit einem Erfolg im drittletzten Heimspiel würden die Ambergerinnen den direkten Vergleich mit den "Bruckerinnen" für sich entscheiden und wesentlich entspannter in die finalen vier Partien gehen. Deshalb hoffen sie auf die entsprechende Unterstützung von den Zuschauerrängen.

Es wird ein schweres Spiel, aber das ist ja eigentlich jede Partie in der Bezirksoberliga.Sven Wirth, Trainer HG Amberg
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.