21.05.2017 - 13:46 Uhr
Oberpfalz

400 Jahre Brauerei Winkler: Drei Tage lang nicht nur Festbier

Amberg. Es war alles geboten: Platzregen bis Sonnenschein. Dazu gab es Einblicke in die Kunst des Bierbrauens und natürlich jede Menge Musik. Dies alles erlebten die Besucher des dreitägigen Brauereifestes beim Amberger Winklerbräu anlässlich des 400-jährigen Bestehens.

von Andreas Brückmann (brü)Profil

Dabei stand zur Eröffnung am Freitagabend zunächst Weltuntergangsstimmung auf dem Programm. Hagel und Starkregen trieb dem Team um die Braufamilie Winkler erste Sorgenfalten auf die Stirn. Auch Markus Stang von den Funky Blues Rabbits blickte düster drein: „Bei dem Wetter bleiben die doch lieber auf der Couch, als zu uns hier aufs Brauereifest zu kommen“, meinte er noch kurz vor dem Eröffnungsauftritt.

Da hatte er aber ganz falsch gelegen. Ab 20 Uhr war das Zelt auf dem Gelände der Brauerei gefüllt und hunderte feierten eine ausgelassene Party, bis kurz über das offizielle Ende um 23 Uhr hinaus. Dazu hieß es seitens des Brauereichefs am nächsten Tag: „Wir bedanken uns für einen grandiosen Abend gestern - zum einen bei The Funky Blues Rabbits und zum anderen natürlich bei den vielen, vielen Leuten, die trotz miesesten Wetters für super Stimmung im Zelt gesorgt haben!“

Weiß-Blauer Himmel und Sonnenschein lockten dann am Samstag erneut hunderte Gäste an. Ab 14 Uhr sorgten die Allerscheynsten für den musikalischen Rahmen des Nachmittags, an dem die Brauerei zur Führung eingeladen hatte. Der Braumeister zeigte zusammen mit fünf gelernten Brauern an vier Stationen, wie Bier gebraut wird. Mit den The Fantastic Pepperboyz fand der zweite Tag seinen Abschluss.

Auch am Sonntag war der Besucherandrang bereits zum Frühschoppen und Mittagstisch groß. Auf seine Bratwürste durfte man gegen 12 Uhr dann schon mal ein paar Minuten warten. Die Zeit wurde durch beste Stimmungsmusik der D'Hoglbouchan verkürzt. Hunderte Gäste ließen sich das extra gebraute Jubiläums-Festbier schmecken. „Wir sind vollends zufrieden, und ich denke, den Leuten hat es auch gefallen“, grinste Juniorchef Max Winkler am Sonntagmittag.

Am Sonntag gab es den ganzen Tag über Einblicke, wie Bier vor 400 Jahren gebraut wurde. Die Stadtwache und eine historische Goldschmiede gaben einen geschichtlichen Rückblick - nicht nur zur 400-jährigen Geschichte der Brauerei Winkler, sondern auch der der gesamten Bierstadt Amberg.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.