500 Jahre Reformation
Auf den Spuren Martin Luthers

Auf den Spuren Martin Luthers begab sich eine Gruppe der Frauen-Union anlässlich des Jubiläums 500 Jahre Reformation. Die Tour führte nach Eisleben, Eisenach und Erfurt. Bild: exb

Anlässlich des Jubiläums 500 Jahre Reformation hat sich eine Reisegruppe des Kreisverbands der Frauen-Union auf die Spuren des Reformators begeben. Erste Station war Eisleben. Dort wurde Luther am 10. November 1483 geboren, dort starb er am 18. Februar 1546. Bei einer Stadtführung gingen die Frauen zu Luthers Geburtshaus und sahen auch die beiden Häuser, die als Sterbeort des Reformators vermutet werden. Außerdem besichtigten sie die Taufkirche sowie die Kirche St. Andreas, in der er gepredigt hatte und deren Kanzel noch im Originalzustand ist.

Weiter ging es in Luthers "liebe Stadt" Eisenach, wo er die Lateinschule besuchte und teilweise als Kurrendesänger sein Brot verdient und während seines etwa 10-monatigen Aufenthalts auf der Wartburg die Bibel ins Deutsche übersetzt hatte. Die Frauen-Union besichtigte das Lutherhaus, ein Teil der Gruppe besuchte noch das Bachhaus. Kultureller Höhepunkt der Reise war ein Konzert im festlichen Saal der Wartburg.Letzte Station war Erfurt, wo der Reformator im Augustinerkloster als Mönch gelebt und im Dom die Priesterweihe empfangen hatte. Auch dort nahmen die Frauen an einer Stadtführung, die Bezug zu Martin Luther hatte, teil. Danach ging es zurück in die Heimat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.