06.12.2017 - 15:44 Uhr
Oberpfalz

Amberg: "Die Innenstadt wehrt sich" Tiefgaragen-Befürworter machen mobil

Dass die Mehrheit der Bürger gegen eine Tiefgarage in der Innenstadt ist, das wollen die Befürworter des Projekts nicht auf sich sitzen lassen. Deshalb initiieren sie jetzt eine eigene Unterschriftenaktion.

Bis Jahresende wollen sie fleißig Unterschriften sammeln: Die Befürworter einer Tiefgarage in der Bahnhofstraße. Bild: Steinbacher
von Kristina Sandig Kontakt Profil

"Die lebendige Innenstadt muss erhalten bleiben", fordert Thomas Eichenseher, dessen Stadtmarketingverein die Initiative ebenso unterstützt, wie die Park- und Werbegemeinschaft (PWG), der Einzelhandelsverband und der Haus- und Grundbesitzerverein. Der Stadtmarketingvereins-Vorsitzende warf die Frage auf, wo sich einst Städte gegründet hätten: Dort, wo Verkehrslinien aufeinander getroffen waren, Menschen Handel betrieben haben. Der Verkehr in der Innenstadt müsse kanalisiert werden, eine Tiefgarage Bahnhofstraße ist für Eichenseher dafür ein optimales Medium. Das Argument, dass es genügend Parkplätze in Amberg gäbe, lässt er nicht gelten. Zu Hochfrequenzzeiten, wie beispielsweise bei der Eröffnung des Weihnachtsmarktes, gehe das Parkangebot weit am Bedarf vorbei. "Das sind aber die Zeiten, in denen Multiplikatoren in die Stadt kommen. Wenn die dann wieder rausfahren und sagen ,Nach Amberg brauchst nicht fahren, weil du nirgends parken kannst' ist das ganz schlecht."

PWG-Vorsitzender Andreas Raab pflichtete ihm bei. Er sieht jetzt eine einmalige Chance, eine Tiefgarage in der Innenstadt zu realisieren. "Das geht nur jetzt, wenn sowieso Umbaumaßnahmen laufen", spielte er auf die geplanten Projekte Neue Münze und Bürgerspitalareal an. Sich diese Gelegenheit entgehen zu lassen, wäre für Raab ein "Kardinalfehler". Außerdem gab er eines zu bedenken: "Man findet keinen Investor ohne Tiefgarage." Dies wegzudiskutieren sei frevelhaft von der Gegenseite, sagte er in Richtung der Gegner einer Tiefgarage in der Bahnhofstraße. Eine attraktive Innenstadt müsse auch zeitgemäße Angebote für junge Leute haben - "und nicht nur für Radl fahrende Rentner". Auch Christiane Lindner (Zeitgeist) und Sabine Wilms (Hairothek) machen sich stark für eine Tiefgarage in der Innenstadt. Unter dem Motto "Die Innenstadt wehrt sich" startet deshalb die Unterschriftenaktion. "Wir haben es satt, dass uns ein kleiner Verein vorschreiben will, was richtig für uns ist", heißt es in einer Pressemitteilung dazu. Fast alle Mitstreiter leben oder arbeiten in der Innenstadt. "Wir sind keine Theoretiker, sondern nahe am Kunden, sprechen und handeln aus täglicher Erfahrung." Für sie sei der Bau einer Tiefgarage eine "einmalige historische Chance für Amberg". Gesammelt werden die Unterschriften bis zum Jahresende, Listen liegen laut Christiane Lindner in vielen Läden, Lokalen, Friseuren und Apotheken aus.

Zum zweiten Teil ihres Forum-Forums lädt die Gewerbebau für Samstag, 9. Dezember, ein. Im großen Rathaussaal geht es von 10 bis 12 Uhr um das Revitalisierungskonzept der Bahnhofstraße 12 (ehemals Forum).

Kompromiss nicht in Sicht

Kommentar von Kristina Sandig

An vielen Dingen scheiden sich die Geister, auch an einer Tiefgarage in der Bahnhofstraße. Die einen sind Feuer und Flamme, fürchten, dass ohne sie die Innenstadt ausblutet. Die anderen sind strikt dagegen, sprechen davon, dass die historische Altstadt verschandelt wird. Angesichts des Schlagabtausches an Argumenten ist ein Kompromiss nicht in Sicht. So werden beide Seiten ihre Positionen vehement verteidigen, jeder für sich beanspruchen, die Mehrheit der Bürger hinter sich zu haben. Doch die sind vielleicht längst genervt vom ewige Hickhack.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.